Dienstag, 24. Juni 2014

« »
Gemeinderat beschließt örtliche Bedarfsplanung zur Kinderbetreuung

Mehr Platzbedarf bei weniger Kindern

Weinheim, 05. Mai 2014. (red) Es gibt weniger Kinder, aber dafür mehr Bedarf an ganztägiger Kinderbetreuung. Diesen will die Stadtverwaltung im kommenden Kindergartenjahr mit der Einrichtung von insgesamt 146 zusätzlichen Ganztagsplätzen in Kindergärten und -krippen. Am vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat die Bedarfsplanung für das kommende Kindergartenjahr 2014/15 einstimmig beschlossen.

Foto: Stadt Weinheim

In den kommenden Jahren wird die Nachfrage nach Ganztagsplätzen in Kindergärten und -krippen steigen, prognostiziert die Stadt. Foto: Stadt Weinheim

Die Verwaltung rechnet in den kommenden beiden Kindergartenjahren mit weniger Kindern zwischen drei und sechs Jahren. Zum Stichtag 30. Juni 2014 geht die Verwaltung von 1.428 Kindern aus. Am 20. Juni 2016 sind nur noch 1.378 Kinder im Kindergartenalter prognostiziert. Ein weiterer Ausbau der bestehenden 1.540 Plätze sei daher nicht erforderlich heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Dagegen sei abzusehen, dass die Nachfrage nach Ganztagesplätzen für Kindergarten- und Kinderkrippenkinder weiter steigt. Mit der Bedarfsplanung 2014/15 wird daher das Platzangebot in der Ganztagsbetreuung auf insgesamt 472 erhöht.

Zusätzliche Kosten teilweise nicht im Haushalt

Der evangelische Kindergarten “Schatzinsel” in der Nördlichen Hauptstraße wird ab September bis zu 20 Ganztagesplätze in zwei Mischgruppen anbieten. Im Kindergarten “Baumhaus” in der Müllheimer Talstraße werden ebenfalls bis zu 20 Ganztagsplätze eingerichtet. Dafür werden die Personalkosten in den beiden Einrichtungen um insgesamt 115.000 Euro pro Jahr steigen. Der Anteil von insgesamt 38.330 Euro für das laufende Jahr sind nicht im Haushalt eingestellt, können aber im Budget aufgefangen werden, heißt es in der Vorlage.

Eine zusätzliche Ganztagsgruppe soll bis zum Oktober in der Kindertagesstätte Bürgerpark in der Bismarckstraße eingerichtet sein. Dafür werden Räumlichkeiten, die bisher vom Stadtseniorenrat genutzt wurden, umgebaut. Die Mittel für Umbau und Erstausstattung in Höhe von 120.000 Euro sind im Haushalt eingeplant, heißt es in der Vorlage.

Angebot um qualitative Aspekte ergänzen

Insgesamt 160 zusätzliche Betreuungsplätze werden in der betriebsnahen Kindertagesstätte von Freudenberg und der Kindertagesstätte im Baugebiet Lützelsachsen-Ebene bis Ende des Jahres entstehen. Freudenberg plant in seiner Einrichtung 40 Krippenplätze und 20 Plätze für Kindergartenkinder. In der Mirabellenstraße in Lützelsachsen-Ebene sollen bis Ende des Jahres 80 Kindergarten- und 20 Krippenplätze zur Verfügung stehen. Die städtischen Anteile der dafür erforderlichen Mittel in Höhe von 595.000 Euro für den Freudenbergkindergarten und – je nach Träger – zwischen 547.000 und 700.000 Euro für den Kindergarten in der Mirabellenstraße sind bereits im Haushalt berücksichtigt.

Bereits im laufenden Kindergartenjahr wurde die Kinderbetreuung ausgebaut. Im Kindergarten “ Löwenzahn ” in Oberflockenbach wurde eine Ganztagsbetreuung für zehn Kinder sowie eine zusätzliche Kleingruppe mit zehn Plätzen eingerichtet. Gleichzeitig wurden im Waldorf-Kindergarten in der Kurt-Schumacher-Straße 20 Ganztagsplätze eingerichtet. Mit der Neueröffnung der Kinderkrippe “Mullewapp” im August 2013 gibt es dort 20 Krippenplätze. Im Dezember 2013 wurde die Kinderkrippe “Mäusezauber” mit 15 Plätzen eröffnet.

Für das übernächste Kindergartenjahr plant die Stadt weitere Veränderungen in der Kinderbetreuung, heißt es in der Vorlage. Es sei vorgesehen, die Bedarfsplanung um qualitative Aspekte, wie Inklusion, Sprachförderung und Personalgewinnung, zu ergänzen. Zudem soll ein zentrales trägerübergreifendes Anmeldeverfahren eingerichtet werden. Dass dies wünschenswert sei, hätten Gespräche mit den Weinheimer Trägern ergeben, heißt es in der Vorlage. Es seien aber verschiedene praxisrelevante Fragen entstanden, die noch nich geklärt werden konnten.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .

Kommentare mit/ohne Passwort

Sie können sich über Dienste wie Facebook oder Twitter einloggen oder direkt bei Disqus. Wenn Sie lieber anonym kommentieren möchten , wählen Sie bitte: Ich schreibe lieber als Gast. Dann geben Sie den Namen ein, unter dem Sie kommentieren wollen und los geht es.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (30) ist Redaktionsvolontärin beim Rheinneckarblog.de. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.