"));

Montag, 02. September 2013

« »
SV 1948 Rippenweier e.V. will Kunstrasen-Platz

Werden Sie Platzpate

Weinheim, 11. Dezember 2012. (red/aw) Beim SV Rippenweier soll es weiter eine aktive Fußballabteilung geben. Doch dazu wird dringend ein Kunstrasen-Platz benötigt. Um diesen zu finanzieren, hat der SV Rippenweier eine ungewöhnliche Aktion gestartet.  Über die Internetplattform www.platzpate.de können Privatpersonen oder Firmen Rasen-Parzellen erwerben.

Das Ziel ist klar: Rippenweier braucht und will einen Rasenplatz für seine Fußballer. Das Niveau im Fußball steigt stetig, auch im Amateur-Bereich. Daher ist es für die Vereine wichtig, Spielern und Mitgliedern attraktive Bedingungen zu bieten. Speziell im Fußball reiche ein Hartplatz heutzutage nicht mehr aus, um “Menschen den Spaß an diesem Mannschaftssport näher zu bringen”, heißt es in der Projektbeschreibung des SV Rippenweier. Rippenweier sei als einer der letzten Vereine in der Region ohne Kunstrasen.

Ein Kunstrasen-Platz ist selbst für Amateur-Vereine mittlerweise Standard. (Foto: Wikipedia/Drguttorm)

Bei der demographischen Entwicklung des Ortes sei es unabdingbar, bei der Jugend und im Seniorenbereich vermehrt auf Spieler aus der Umgebung zurückzugreifen. Die problematische Lage am Stadtrand und die Situation als einzige Odenwälder Mannschaft im Fußballkreis Mannheim erschwere die Lage zusätzlich. Auch einheimische Kinder und Jugendliche würden bereits das Training auf einem Kunstrasenplatz in der Umgebung bevorzugen. Die hiesigen Talente wechselten nicht zuletzt deswegen, in den letzten Jahren vermehrt zu anderen Vereinen. Dort herrschen einfach die besseren Trainingsbedingungen. Die derzeitigen Verhältnisse auf dem 1968 fertiggestellten Sportplatz sind alles andere als modern.

Als Platzpate die örtlichen Kicker unterstützen

Doch so ein Kunstrasen-Platz kostet Geld, etwa 250.000 Euro. Neben Zuschüssen von der Stadt Weinheim und des Badischen Sportverbandes hofft der SV Rippenweier vor allem auf Spenden sowie Patenschaften aus der Bevölkerung. Um diese so richtig in Gang zu bringen, bedient man sich auch modernster Mittel. Seit dem 01. Dezember 2012 bietet der SV Rippenweier im Internet seine zukünftigen Rasen-Parzellen zum Erwerb an .

Ab 25 Euro sind die noch virtuellen Rasen-Parzellen zu haben. Jeder Pate hat zudem die Möglichkeit seinen “Bereich” des Platzes im Internet selbst zu gestalten. Sei es durch Text, eine Grafik oder Farbe des Platzteils. So können beispielsweise Firmen mit einer Platzpatenschaft mit der Unterstützung der örtlichen Kicker auch ein wenig Werbung machen. Natürlich kann auch jeder Pate im stillen bleiben. Dann wird lediglich darüber informiert, dass der Teil des Platzes schon vergeben ist.

Derzeit sind fünf Felder des neuen Platzes des SV Rippenweier reserviert. Besonders begehrt sind hier natürlich Elfmeter- und Anstoßpunkt. Es werden aber noch zahlreiche Unterstützer benötigt, damit die Zukunft der Fußballer in Rippenweier gesichert ist.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .