"));

Samstag, 31. August 2013

« »
Einladung der Stadt Weinheim zum Bürgerdialogforum am 20. Juli

“Von Laien zu kompetenten Experten fortgebildet”

Weinheim, 19. Juli 2012. (red/pm) Vor dem Bürgerdialogforum am Freitag dokumentieren wir die Standpunkte einzelner Teilnehmer. Hier die Einladung der Stadt Weinheim inklusive Statement des Bürgerdialog-Projektleiters Hans Lietzmann.

“37 Bürgerräte wurden von zwölf Fachreferenten aus unterschiedlichen Perspektiven informiert. Sie konnten dadurch über 400 Argumente Für und Wider sammeln. Es kann ohne Übertreibung gesagt werden, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich durch intensive und harte Arbeit von Laien zu kompetenten Experten fortgebildet haben.“ So beginnt ein Brief, in dem sich Prof. Dr. Hans J. Lietzmann jetzt an die Begleiter und Akteure der Bürgerbeteiligung zur weiteren Entwicklung Weinheimer Gewerbegebiete gewendet hat.

Lietzmann, Leiter der Forschungsstelle Bürgerbeteiligung an der Uni in Wuppertal, blickt darin zum einen auf das Bürgerrat-Wochenende vom 22. bis 24. Juni zurück, zum anderen lädt er zum nächsten teilweise öffentlichen „Dialogforum“ im Zuge der Bürgerbeteiligung ein. Im Rahmen dieses Dialogforums am Freitag, 20. Juli, im Rolf-Engelbrecht-Haus soll das so genannte Bürgergutachten vorgestellt werden, ein Zwischenbericht, der aus dem Bürgerrat hervorgegangen ist. Darin werden Hinweise dazu erwartet, ob die Gewerbeentwicklung Weinheims künftig in den „Breitwiesen“ oder im „Hammelsbrunnen“ stattfinden soll.

Ein erster Teil der Vorstellung am 20. Juli richtet sich an die Vertreter von Verwaltung und Gemeinderat, an die Interessensvertreter und die beteiligten Bürgerräte. Um 20 Uhr schließt sich ein öffentlicher Teil ein, zu dem die Presse und die interessierte Öffentlichkeit eingeladen sind. Für dieses Plenum sind eineinhalb Stunden eingeplant.

Ein erstes Fazit hat die Forschungsstelle bereits gezogen: „Ziel der Veranstaltung war es, die Debatte um ein zukünftiges Gewerbegebiet zu versachlichen und zu objektivieren. Wir glauben, dies mit Hilfe des Verfahrens sehr gefördert zu haben und sind deshalb davon überzeugt, dass die Bürgerräte in Weinheim ein großer Erfolg waren.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .