"));

Freitag, 01. November 2013

« »
Stadtjugendring bestätigt Vorstand und nimmt Vertreter von Boardsport e.V. als Beisitzer auf

Wolfgang Metzeltin bleibt an der Spitze

Wolfgang Metzeltin wurde erneut ins Amt des Vorsitzenden gewählt

Weinheim, 19. Dezember 2012. (red/pm) Beim Weinheimer Stadtjugendring herrscht Beständigkeit und Offenheit gleichzeitig: Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Wolfgang Metzeltin erneut ins Amt des Vorsitzenden und damit zu einem der Hauptverantwortlichen für die offene Jugendarbeit in Weinheim. Auch sein Team wurde bestätigt: Zweiter Vorsitzender Jochen Sendler, Geschäftsführer Jürgen Holzwarth, Kassierer Guido Rauschenberger; Beisitzerin Dagmar Himmel und Beisitzer Joachim Goedelmann.

Information der Stadt Weinheim:

“Neu im Vorstand ist Michael Flößer als Beisitzer; damit ist der neue Verein „Boardsport Weinheim e.V.“ auch im Vorstand vertreten. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die Aufnahme von weiteren zwei neuen Organisationen. Bei der Liebenzeller Gemeinde und der Mevlana Moschee gilt die Aufnahme allerdings noch mit Vorbehalt, da jeweils noch eine eigene Jugendsatzung vorgelegt werden muss. Das verlangen die Statuten. Wolfgang Metzeltin gratulierte den Vertretern und freute sich auf die Weiterentwicklung der Zusammenarbeit.
Bernd Alber berichtete über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Liebenzeller.

Gemeinde in Weinheim und wies auf die Notwendigkeit von Kinder- und Jugendarbeit in der Nordstadt hin, die er zusammen mit dem Stadtjugendring weiter voranbringen möchte. Hasan Sarica informierte als Vertreter der Jugend der Mevlana Moschee über deren Ziele der Jugendarbeit in Weinheim. Die Integration, die Unterstützung der Bildungsarbeit und das gegenseitige Verständnis durch kulturelle Begegnungen können aus seiner Sicht durch die Mitgliedschaft im Stadtjugendring gefördert werden.

Die Arbeit des Stadtjugendrings wird durch Zuschüsse der Stadt, des Landes, des Bundes und der EU gefördert. In der Summe waren das in 2011 rund 131 000 Euro, wie der Kassenbericht auswies. Eigenmittel ergaben sich aus Teilnehmerbeiträgen, etwa bei der Internationalen Jugendbegegnung mit Israel, sonstigen Einnahmen und Spenden in Höhe von rund 41 000 Euro.
Der Revisor des Stadtjugendrings berichtete über den Umfang und die Ergebnisse der ausführlichen Prüfung, die zu keinerlei Beanstandung Anlass gegeben hat. Er bestätigte dem Stadtjugendring eine ordnungsgemäße Buchführung.

Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig. Als Revisor wurde Gerd Wachter mit großer Zustimmung wiedergewählt. Die Delegierten genehmigten die Vorlage der Zuschussabrechnungen der Jugendverbände für 2011/2012 und freuten sich über die Information, dass auf Grund der Kassenlage diese Zuschüsse in Höhe von rund 10 000 Euro noch in diesem Monat ausgezahlt werden. Ein wichtiges Thema war auch die Information über den Stand der Vorbereitungen zur Wahl eines Jugendgemeinderates in Weinheim. Die Jugendverbände wollen mit Ihren Möglichkeiten einen Beitrag für diese Form der Jugendbeteiligung leisten.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .