"));

Mittwoch, 28. August 2013

« »
Gemeinderat beschließt Aufstellung von Bebauungsplan

Bebauungsplan für “Schwarzen Ochsen”

Der Wirt des "Schwarzen Ochsen" hat bereits Verkaufsbereitschaft signalisiert. Hier will die Stadt einen Lebensmittelmarkt ansiedeln und hat sich ein Vorkaufsrecht eingeräumt.

Der Wirt des “Schwarzen Ochsen” hat bereits Verkaufsbereitschaft signalisiert. Hier will die Stadt einen Lebensmittelmarkt ansiedeln und hat sich ein Vorkaufsrecht eingeräumt.

Weinheim, 20. Juni 2013. (red/ld) Der wegen der Versammlungen der rechtsradikalen Partei NPD in die Kritik geratene Wirt des “Schwarzen Ochsen” in Sulzbach hat signalisiert, sein Grundstück und das Restaurant verkaufen zu wollen. Der Gemeinderat hat gestern die Aufstellung eines Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren in diesem Bereich beschlossen und eine Satzung erlassen, die der Stadt ein Vorkaufsrecht einräumt. Das Grundstück des “Schwarzen Ochsen” soll als Sondergebiet für Einzelhandel ausgewiesen werden.

Von Lydia Dartsch

Seit Langem wolle man in Sulzbach einen Lebensmittelmarkt ansiedeln, der gleichzeitig zentral liegt und eine Anbindung an die B3 hat, heißt es in der Vorlage, die der Gemeinderat gestern ohne viel Diskussionen einstimmig beschlossen hatte. Mit diesem Beschluss wird nun ein Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren für den Bereich zwischen Nördlicher Bergstraße, Frankengasse, Marienstraße und Bachgasse aufgestellt.

In diesem Gebiet wird das Gelände des “Schwarzen Ochsen” als Sondergebiet für Einzelhandel ausgewiesen. Ein gastronomischer Betrieb wäre dann künftig ausgeschlossen. Geeignete Konzepte für einen Lebensmittelmarkt mit einer Ladenfläche unter 800 Quadratmetern werden in Folge der Aufstellung geprüft. Der hintere Bereich mit der bestehenden Wohnbebauung wird im Bebauungsplan als Wohngebiet ausgewiesen.

In den vergangenen Monaten war der Wirt des “Schwarzen Ochsen” mehrmals in die Kritik geraten, weil er seine Räumlichkeiten mehrfach für Versammlungen der rechtsextremen Partei NPD zur Verfügung gestellt hatte. ( Wir berichteten. )

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .