"));

Montag, 02. September 2013

« »
Feuerwehr Weinheim

Keine Nachwuchsprobleme in der Abteilung Sulzbach

Das Bild zeigt den neu gewählten Abteilungsausschuss mit Abteilungs-Kommando, Ersten Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner,  Ortsvorsteher Josef Klemm und Stellvertretener Stadtbrandmeister Andreas Schmitt. (Bild: Denise Sgorbbio)

Das Bild zeigt den neu gewählten Abteilungsausschuss mit Abteilungs-Kommando, Ersten Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner, Ortsvorsteher Josef Klemm und Stellvertretener Stadtbrandmeister Andreas Schmitt. (Bild: Denise Sgorbbio)

Weinheim, 20. Januar 2013. (red/pm) Die Abteilung Sulzbach der Feuerwehr Weinheim kann sich glücklich schätzen. Wie bei der Jahreshauptversammlung herausgestellt wurde, habe man keinerlei Nachwuchsprobleme. Auch die Kinder- sowie Jugendabteilung platze aus allen Nähten.

Presseinformation der Feuerwehr Weinheim:

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Wehr, am vergangenen Samstag lobten Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Dr. Torsten Fetzner und Ortsvorsteher Josef Klemm die Aktivitäten und das Arrangement der Kameradinnen und Kameraden der Abteilung Sulzbach. Außerhalb von Einsätzen und Fortbildungen in Stadt, Kreis und Land, sind sie auch so sehr viel aktiv. Klemm ist sichtlich stolz so eine motivierte Truppe im Ortsteil Sulzbach zu haben. Um so eine motivierte Mannschaft zu haben, braucht man natürlich auch eine starke Führung. Daher ging sein Lob und Dank auch an Abteilungskommandant Karsten Fath, mit seinen Stellvertretern Christianb Knapp und Renzo Sgobbio. Besonders stolz ist er, dass die Wehr als einzige Feuerwehrabteilung innerhalb Weinheims, eine Kinderfeuerwehr hat, die so gut fragmentiert ist, das es erst mal in den nächsten Jahren keine Nachwuchsprobleme bei der Jugendfeuerwehr, sowie später bei den Aktiven gibt. „Unser Feuerwehrgerätehaus platzt aus allen Nähten!“ so Klemm. Das ist kein Wunder wenn man die Mitgliederzahlen von Schriftführerin Claudia Fath hört. Sie berichtet über 42 Aktive Feuerwehrangehörige, von denen 15 weiblich sind und ihren „Mann“ am „Brand“herd in Weinheims nördlichsten Stadtteil stehen. 28 Einsätze musste die Wehr 2012 meistern, wobei Sie fünfzehn mal innerhalb Sulzbachs und dreizehn mal nach Weinheim und in die benachbarten Gemeinden ausrückten. Auch im Berichtsjahr wurde die Zusammenarbeit innerhalb der Abteilung und auch im Ausrückbereichs eins, zu dem die Abteilungen Sulzbach und Stadt gehören durch gemeinsame Fortbildungen und Übungen gestärkt. Die Weinheimer Feuerwehrsanitäter führten 2012 wieder zwei Lehrgänge im Geräthaus in Sulzbach durch. Aber auch geselliges kam nicht zu kurz und so veranstaltet die Wehr auch wieder ihren Tag der offenen Tür, einen Wandertag für die Bevölkerung unter dem Motto „Mach mit bleib fit, wandere mal wieder“ sowie für die Kinderfeuerwehren der Region unter dem Motto; „Findet den Schatz vom Grafen von Sulzberg“. Im Mai fand im Gerätehaus auch das traditionelle Familienfest der Weinheimer Feuerwehren statt. Bei einem zünftigen Bayrischen Abend konnte man ein paar gesellige Stunden verbringen. Der Jahresfamilienausflug ging diesmal nach Ebbs in Tirol, wo gemeinsam mit Mitgliedern der Altersabteilung vier interessante Tage verbracht worden sind. Jugendfeuerwehrwartin Florentine Zimmermann berichtete über die Jugendfeuerwehr die im letzten Jahr wieder nach dem Motto „Sport, Spiel und Spaß“ viel unternahm. Neben 37 Gruppen- und Übungsabenden wurden 13 Veranstaltungen besucht und gestaltet. Die Highlights waren hier, die jährliche Christbaumaktion, das Bereichszeltlager in Hemsbach über Pfingsten und die Sommerfreizeit der Jugendfeuerwehr Weinheim nach Spanien. 24 Jugendliche zählt die Jugendfeuerwehr Abteilung Sulzbach inzwischen wieder, was unteranderem auf die sechs Übernahmen aus der Kinderfeuerwehr zurückzuführen ist. Denn inzwischen kommen 85% der Neueintritte in die Jugendfeuerwehr ursprünglich aus der Kinderfeuerwehr Sulzbach. Die Leiterin Weinheims erster Kinderfeuerwehr Claudia Fath berichtete dass die Obergrenze von 23 Kindern erreicht ist und noch einige Kinder auf der Warteliste stehen. Besonders hebt sie hervor, dass es sich nur um Sulzbächer Kinder handelt und die Nachfrage aus dem gesamten Weinheimer Stadtgebiet noch viel höher ist. Neben dem spielerischen ranführen an die Jugendfeuerwehr kam der Spaß nicht zu kurz. Ein Fastnachtsnachmittag sowie die Kinonacht mit Übernachtung waren einige Höhepunkte des Jahres. Auch Stabführer Rudi Neumann konnte auf ein erfolgreiches aber auch unruhiges Jahr 2012 zurückblicken. Durch zahlreiche Sonderübungen für die 9 Auftritte, wurde die Zahl auf 40 Übungsabende hoch gedrückt. So waren die 16 Spielleute nicht nur in Sulzbach sondern auch bei mehreren Auftritten innerhalb des Rhein-Neckar-Kreises gefragt. Nicht zuletzt wegen dem Großen Zapfenstreich in der Weinheimer Stadthalle, anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Abteilung Stadt. Nicht in Vergessenheit geraten sind die Alterskameraden, wie Ehrenkommandant Bernd Rettig berichtet. Denn seine 21 Männer unterstützen die Wehr bei ihren Veranstaltungen kräftig und treffen sich auch alle vier Wochen in gemütlicher Runde. Rettig wurde von der Versammlung für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Andreas Schmitt war mit der Abteilung Sulzbach zufrieden und bedankte sich besonders bei der Führung und bei Erster Bürgermeister Fetzner und Ortsvorsteher Klemm, das auch von Seiten der Verwaltung die Wehr gut unterstütz wird. Sein Dank galt allen Feuerwehrangehörigen, die sich nicht den Brandschutz in Sulzbach sicherstellen, sondern auch mit vielen öffentlichen Veranstaltungen den Ortsteil aufwerten. Dabei ging er auch auf die Einsatzstatistik ein, die 2012 leicht rückläufig war. Er machte noch mal deutlich, dass im Jahr 2012 zwar weniger Einsätze in Weinheim abgearbeitet worden sind, aber die Qualität der Einsätze und die Belastung der Einsatzkräfte ständig steigen. „Wir müssen immer mehr neue Gefahren die von neuen Materialien und Technik ausgehen bewältigen“, so Schmitt. Natürlich ginge dieses nur durch zahlreiche Ausbildungs- und Fortbildungsveranstaltungen. Die auch wichtig sind um sich an die „neuen Gefahren“ anzupassen. Schmitt lobte auch den Wandertag der jedes Jahr für die Bürger ausgerichtet wird. Dieses Jahr möchte er mit am „Start“ sein. Neben den Rechenschaftsberichten, stand auch die Neuwahl des Abteilungsausschusses auf der Tagesordnung. Dabei wurden die Kameradinnen und Kameraden Florentine Zimmermann, Marco Goszik, Claudia Fath, Monika Seiler, Silke Grießenauer-Fuhr, Steffen Schmitt und Darwin Höhnle von der Versammlung gewähl. Der Stellvertretene Stadtbrandmeister Schmitt ernannte Seelsorgerin Gabrielle Landler zur Feuerwehrfrau und Darwin Höhnle zum Feuerwehrmann. Sven Buerhold und Siegfried Neher wurden zu den neuen Kassenprüfern einstimmig gewählt.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .