"));

Dienstag, 27. August 2013

« »
Positive Jahresbilanz der Weinheimer Stadtbibliothek

Täglich rund 400 Besucher

Die Weinheimer Stadtbibliothek zieht positive Bilanz. (Foto: Stadt Weinheim)

Weinheim, 23. Januar 2013. (red/pm) Die Weinheimer Stadtbibliothek in der Luisenstraße ist ein verlässliches Kommunikationszentrum inmitten der Stadt. Das wird wieder durch die Jahresbilanz bestätigt, die das Büchereiteam jetzt veröffentlicht hat. Allen Unkenrufen und Computern zum Trotz, ist der Trend zum Buch ungebremst.

Information der Stadt Weinheim:

“Danach ist die Ausleihe des bisherigen Medienangebots im Jahr 2012 um 1,3 Prozent auf 241 877 gestiegen. Verluste waren nur bei den Sachbüchern zu verzeichnen. Diese resultieren aus einem nicht ausreichend aktuellen Angebot, gesteht das Team zu. Die Aktualität und die Medienvielfalt sei essentiell für die Attraktivität und Auftragserfüllung einer Bibliothek. Innovativ sind sie auch: Ergänzend zu den „alten“ Me­dien werden im Laufe diesen Jahres auch e-books zur Verfügung stehen, kündigte Bibliotheksleiterin Elke Huber an. Die Stadtbibliothek fördert Informationsfreiheit, -kompetenz, Medienkompetenz und gesellschaftliche Integration, betont sie.

Die Bücherei sei fester Bestandtteil der Bildungskette Weinheim. Fast genauso viele Kunden wie im Jahr davor nutzten die Stadtbibliothek mindestens einmal (rund 4800 aktive Nutzer). In der Stadtbibliothek sind alle Altersklassen vertreten. 1037 Kunden meldeten sich neu an. Interessant dabei ist, dass die größte Gruppe bei den Neuanmeldungen die Achtjährigen waren, aber auch 21 Personen über 70 Jahren interessierten sich neu für die Stadtbibliothek. 116 Kunden sind älter als 80 Jahre. Aber auch das Mittelfeld der 30 bis 50-Jährigen ist mit 1200 Nutzern gut dabei. Täglich besuchen im Schnitt 400 Besucher die Stadtbibliothek.

Die Bibliothek veranstaltete 2012 über 60 Veranstaltungen mit eigenen Kräften mit mehr als 2600 Besuchern, weitgehend für Kinder und Jugendliche. Kindernachmit­tage, Einführungen in die Nutzung der Bibliothek, Lese- Rätselspaß, aber auch das Spieleangebot mit der Hilfe von Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes werden mit großer Begeisterung angenommen. Die Spitzenreiter bei der Ausleihe der erzählenden Literatur waren: „Erlö­sung“ von Jussi Adler-Olsen und „Feuerrad“ von Katja Gesche. „Spaziergänge durch Weinheim“ von Hans Bayer und „Glück kommt selten allein“ von Eckart von Hirschhausen waren Hits bei der Sachliteratur, bei der Jugend machten Gregs Tagebücher das Rennen. Die „Olchis“ sind bei der Kinderliteratur nicht von den ersten Plätzen wegzudenken.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .