"));

Samstag, 09. November 2013

« »
Weinheimer Stadtbibliothek beteiligt sich an der Metropolregion-Card

Eine Karte für 1,6 Millionen Medien

Weinheim, 28. September 2012. (red/pm) Ein Schlaraffenland für Leseratten tut sich auf: Die Nutzer der Weinheimer Stadtbibliothek können ab dem nächsten Jahr mit nur einer einzigen Metropolregion-Card in fast allen größeren und kleineren Büchereien der Region ausleihen und haben somit einen Zugriff auf rund 1,6 Millionen Medien zwischen Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen, Speyer, Brühl und Nussloch.

( siehe zum Thema auch unsere Reportage auf dem Rheinneckarblog.de )

Information der Stadt Weinheim:

“Für diese Serviceverbesserung hat der Weinheimer Gemeinderat am Mittwochabend Grünes Licht gegeben. Rund 11 000 Euro im Jahr 2013 und dann pro Jahr etwa 7000 Euro nimmt die Stadt in die Hand, damit ihre renommierte Stadtbibliothek Mitglied in diesem Verbund werden kann, der sich als „Divibib GmbH“ gegründet hat – das steht für: Digitale virtuelle Bibliothek. Der Zugang zu dieser riesigen Bücherei mit rund 1,6 Millionen Medien in der Metropolregion ist eine Karte, die der Nutzer einmal für 20 Euro erwirbt. Er kann dann in jeder der „Divibib“ angeschlossenen Bibliothek Bücher und andere Medien entleihen, je nachdem, wo er gerade unterwegs ist; er muss die Ausleihe allerdings auch dort wieder zurückgeben.

„Kommunale Zusammenarbeit erleichtert gerade im Hinblick auf die vorbildlichen Einrichtungen der Weinheimer Bildungskette in Weinheim die Aufgabe, den kommenden Generationen die notwendigen Voraussetzungen zu Information und Bildung zu bieten“, so hatte Elke Huber von der Weinheimer Bibliothek jetzt in ihrer Vorlage an den Gemeinderat argumentiert. Das war einleuchtend. Ohne Gegenstimme sprach sich das Gremium für diese regionale Vernetzung aus. Die Bibliotheken erhoffen sich von dem Ausleihverbund in den nächsten Jahren beim Vormarsch der digitalen Medien wie E-Books, E-Papers oder MP3 weitere Serviceverbesserungen. Mit der Metropolregion-Card ist die Weinheimer Stadtbibliothek für die Zukunfst gut aufgestellt.”

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .