"));

Mittwoch, 28. August 2013

« »
Erster Bürgermeister bezieht Stellung zur Forderung der Bürgerinitiative "Schutz vor Bahnlärm"

“Wir ziehen am selben Strang”

Dr. Torsten Fetzner steht mit der Bürgerinitiative in regelmäßigem Kontakt.

Weinheim, 28. November 2012. (red/aw) Die Bürgerinitiative “Schutz vor Bahnlärm östlich und westlich der Bergstraße” hofft auf die Unterstützung des Gemeinderats, um finanzielle Mittel für ein unabhängiges Gutachten des Bahnlärms in Weinheim erstellen zu lassen. Auch der Erste Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner bezieht Stellung und würde einen solchen Beschluss begrüßen.

Interview: Alexandra Weichbrodt

Herr Dr. Fetzner, die Bürgerinitiative ist guter Hoffnung, dass der Gemeinderat die finanziellen Mittel für ein eigenständiges Gutachten der Stadt Weinheim bewilligt. Wie schätzen Sie die Wahrscheinlichkeit eines positiven Beschlusses ein?

Dr. Torsten Fetzner: Ich kann mir vorstellen, dass der Gemeinderat ein eigenes Gutachten in Auftrag gibt. Auch gehe ich davon aus, dass neue Messungen im Rahmen des Gutachten schlechtere Lärmimmissionswerte ergeben werden. Von daher wäre das kein rausgeworfenes Geld.

Ich würde ein eigenes Gutachten begrüßen.

Sie würden sich die Unterstützung durch den Gemeinderat also wünschen?

Fetzner: Ja, ich würde einen solchen Beschluss begrüßen. Der Weg dahin muss aber im Detail noch mit der Bürgerinitiative diskutiert werden. Hier gibt es mehrere mögliche Wege.

Wie können Sie aus Sicht der Stadtverwaltung die Zusammenarbeit mit den zuständigen Verhandlungspartnern beschreiben?

Fetzner: Die Bahn bewegt sich bei diesem Thema praktisch nicht. Daher könnte die Vorlage gutachterlich abgesicherter Zahlen eine gute Grundlage für erneute Verhandlungen mit der Deutschen Bahn bieten.

Wie beurteilen Sie das Engagement der Bürgerinitiative in Weinheim?

Fetzner: Die Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative ist konstruktiv, kooperativ und stets sachbezogen. Wir ziehen am selben Strang.

Hintergrund:
Die Bürgerinitiative  “Schutz vor Bahnlärm östlich und westlich der Bergstraße” und die Stadtverwaltung haben ein gemeinsames Ziel: Mehr Lärmschutz entlang der Bahnhlinie auf der kompletten Weinheimer Gemarkung.

Im weinheimblog.de-Interview berichteten die Köpfe der Bürgerinitiative Dr. Hans Irion, Joachim Körber und Peter Thunsdorff über ihren ehrenamtlichen Einsatz, ihre Beweggründe und Hoffnungen. Sie fordern aktiven Lärmschutz von den übergeordneten Behörden und der Deutschen Bahn.

Am 12. November 2012 übergaben sie Dr. Torsten Fetzner rund 500 Unterschriften, um den Handlungsbedarf zu verdeutlichen. Nach Schätzungen der Bürgerinitiative sind etwa 5.000 bis 6.000 Bürgerinnen und Bürger in Weinheim vom Bahnlärm betroffen.

Moderation von Kommentaren

Die Moderation liegt bei der Redaktion. Für uns steht fest: Kritische Diskussionen sind erwünscht, persönliche Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren steht in der Netiquette .