"));

Dienstag, 03. September 2013

Geprothmannt: Akkreditierungsgebühren und andere Pressefreiheits-Verhinderungsbestimmungen

Warum wir nicht über das Festival des deutschen Films berichten

festival deutscher film 240

Keine Berichte zum Festival von uns – weil wir uns weigern, für unsere Arbeit auch noch zu bezahlen.

Ludwigshafen/Rhein-Neckar, 10. Juni 2013. (red/pro) Für das Festival des deutschen Films haben wir vier Reporter vorgesehen, die je über mindestens drei Filme berichten sollten. Es wären also mindestens zwölf Artikel erschienen. Doch diese erscheinen nicht, weil wir die Zugangsbedingungen ablehnen – denn das Management verlangt für jeden akkreditierten Reporter eine Gebühr von 30 Euro.

Von Hardy Prothmann

Können Sie sich vorstellen, dass Sie morgens zur Arbeit fahren und Ihr Chef oder Ihre Firma erstmal Geld von Ihnen verlangt, damit Sie arbeiten dürfen? Nein? Wir Journalisten werden damit zunehmend konfrontiert. [Weiterlesen...]

Diese Woche: Tipps und Termine

flyer1-171x210

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 27. Mai bis 02. Juni 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”. [Weiterlesen...]

20. bis 26. Mai 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Kultournacht-Programm-2013-Titelbild1

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 20. bis 26. Mai 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”. [Weiterlesen...]

Ergebnisse und Beratungen der Haushaltsstrukturkommission zur Kentniss genommen und bestätigt

Einsparungen nach arf-Gutachten

Weinheim, 15. Mai 2013. (red) Die Ergebnisse des arf-Gutachtens sind bereits seit Sommer letzten Jahres bekannt: 1,4 Millionen Euro Einsparungspotenzial innerhalb der Stadtverwaltung zeigten die Experten damals auf. Nachdem der Gemeinderat das Gutachten der arf-Gesellschaft für Organisationsentwicklung zur Beratung an die Haushaltsstrukturkommission verwies, hat diese nun das Gutachten sowie Stellungnahmen dazu im einzelnen diskutiert. [Weiterlesen...]

Aachener Planungsbüro erstellt Machbarkeitsstudie für die Schulentwicklung Weststadt

“Welche Schullösung brauchen wir?”

Weinheim, 15. Mai 2013. (red) Die Schulentwicklung in der Weinheimer Weststadt beschäftigt den Gemeinderat seit geraumer Zeit. Einen entscheidenen Schritt in Richtung Schul- und Kulturzentrum soll nun eine moduläre Machbarkeitsstudie machen. Der Auftrag wurde vom Gemeinderat mehrheitlich an das Aachener Architekturbüro Hausmann erteilt. Dieses soll nun die Machbarkeit für das, von der Verwaltung erarbeitete Szenario, prüfen sowie die Baukosten und Folgekosten unter Berücksichtigung aller Synergien ermittelt. [Weiterlesen...]

Preiserhöhung von 3,9 %

Trinkwasser kostet ab 1. Juli mehr

Weinheim, 15. Mai 2013. (red/pm) Die Stadtwerke Weinheim erhöhen nach zehn Jahren erstmals ihre Preise. Insgesamt 12 Euro mehr pro Jahr soll der Durchschnittshaushalt zahlen. Trotz allem zählen die Weinheimer Stadtwerke weiterhin zu den günstigen Versorgern im Land. [Weiterlesen...]

Mitarbeiter der RNV streiken heute trotzdem

Einigung im Tarifkonflikt

Mannheim/Rhein-Neckar, 13. Mai 2013. (red/pm) Im Tarifkonflikt zwischen der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) und der Gewerkschaft ver.di haben die Verhandlungspartner eine Einigung erzielt, teilte die RNV gestern Abend mit. Trotzdem geht der Streik heute weiter, weil er nach Angaben der Gewerkschaft “nicht mehr aufzuhalten war”. Aktuell stellen ver.di und die RNV Geschäftsführung gegenüber der Belegschaft bei einer außerordentlichen Betriebsversammlung die Ergebnisse vor.

Information der RNV:

Der von ver.di bereits angekündigte Streik findet dennoch ab Montag, 13. Mai 2013, mit Betriebsbeginn um 3.30 Uhr statt. Da ver.di auch nach dem Ende der Betriebsversammlung ab 15.00 Uhr wieder zum Streik aufgerufen
hat, kann der Fahrbetrieb wohl frühestens wieder am Dienstag, 14. Mai 2013, um 3.30 Uhr aufgenommen werden.

Andreas Kerber, Kaufmännischer Geschäftsführer der RNV GmbH, zeigte sich dennoch sichtlich erleichtert zu dem positiven Ausgang der Gespräche:

Wir haben es geschafft! Und sind wirklich sehr froh, nun endlich eine Einigung gefunden zu haben – im Interesse unserer Mitarbeiter und unserer Fahrgäste, die den ÖPNV dann ab Dienstag endlich wieder wie gewohnt nutzen können.

Lokaljournalismus 2.0

Vier Jahre Heddesheimblog: Wie aus Zufall ein System wurde

moma_prothmann

Hardy Prothmann, Chefredakteur, in einem Beitrag von ARD-Morgenmagazin zur Krise des Journalismus.

Heddesheim/Rhein-Neckar, 12. Mai 2013. Das Heddesheimblog.de und die anderen Ortsblogs gibt es nun seit vier Jahren – wir freuen uns sehr, dass wir diese vier Jahre überstanden haben und uns vor Ort, in der Region und sogar darüber hinaus etablieren konnten. Ein Blick zurück ist immer auch einer nach vorne. [Weiterlesen...]

RNV Mitarbeiter streiken ab Montag

Ab Montag wieder zu Fuß

Ab Montag heißt es wieder Fahrrad fahren, laufen oder im Auto Geduld beweisen, wenn der Stadtverkehr überlastet ist. Busse und Bahnen fahren erstmal keine. Wie lange bleibt abzuwarten.

Ab Montag heißt es wieder Fahrrad fahren, laufen oder im Auto Geduld beweisen, wenn der Stadtverkehr überlastet ist. Busse und Bahnen fahren erstmal keine. Wie lange der Streik dauert, bleibt abzuwarten.

Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen, 10. Mai 2013. (red/ld) Die Tarifparteien trafen sich heute zu Sondierungsgesprächen, um sich wieder anzunähern, wie uns die Pressesprecherin der RNV, Susann Becker, mitteilte. Trotzdem steht eines fest: Ab Montag wird wieder gestreikt. Wie lange der Streik diesmal dauern wird, ist noch offen. Die Gewerkschaft hat einen unbefristeten Ausstand angekündigt. Von den Streiks könnten auch die Teilnehmer und Helfer beim Deutschen Internationalen Turnfest betroffen sein, das in einer Woche startet. [Weiterlesen...]

Grüne kritisieren

Kompromissfindung zum Bahnlärm hat keine Auswirkung für Weinheim

bahnlaerm-6252

2016 sollte der sogenannte “Schienenbonus” wegfallen, hatte der Bundestag beschlossen. Der Bundesrat war dagegen. Nach dem Vermittlungsverfahren fällt er schon 2015. Für die Weinheimer ändert das aber nichts an der Lärmsituation.

Weinheim, 07. Mai 2013. (red/pm) Die Belastung durch Bahnlärm wird so schnell nicht weniger. Am vergangenen Freitag, 03. Mai, hatten sich Bundestag und Bundesrat darauf geeinigt, den sogenannten “Schienenbonus” bereits 2015 wegfallen zu lassen, statt wie vom Bundestag beschlossen 2016.
[Weiterlesen...]

Nach der Insolvenz von Billigstromanbieter Flexstrom erhalten Kunden nun Ersatzversorgung

Niemand sitzt im Dunkeln, aber die “Verbraucher sind die Dummen”

Flexstrom_flyer

Mit diesem Spruch warb FlexStrom. Jetzt ist der Billigstromanbieter pleite. (Quelle: flexstrom.de)

Rhein-Neckar, 30. April 2013. (red/aw/tegernseerstimme.de) Der Billigstromanbieter FlexStrom musste Insolvenz anmelden. Von der Zahlungsunfähigkeit sind deutschlandweit rund 500.000 Haushalte betroffen, auch in der Metropolregion. Allein im Netzgebiet der MVV sind es etwa 1.200 Kunden. Doch was passiert nun? Bleiben die Kunden auf ihren Kosten sitzen und stehen trotzdem bald ohne Strom da? [Weiterlesen...]

MVV übergibt Neubaugebiet an die Stadt Weinheim

Lützelsachsen Ebene als neue “Visitenkarte” Weinheims

uebergabe_luetzelsachsenebene-15

Schnitten gemeinsam das “Band zur Übergabe” durch: (v.l.n.r.) Dr. Georg Müller (Vorstandsvorsitzender der MVV Energie), Oberbürgermeister Heiner Bernhard, Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner, Ortsvorsteherin Doris Falter und Projektleiter Dr. Alexander Kuhn (MVV Enamic Regioplan).

Weinheim, 29. April 2013. (red/pro/aw) Weinheim hat eine neue Visitenkarte: Das Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene. Auf 20 Hektar Fläche werden hier bald etwa 390 Familien Platz finden. Ein Projekt, dass mit vielen Vorteilen – insbesondere Familien mit Kindern – lockt. Und von dem sich die Stadt Weinheim viel verspricht. [Weiterlesen...]

Harter Vorwurf: Die alte schwarz-gelbe Regierung soll dem Mittelstand geschadet haben

“Dumpinglöhne wurden gefördert”

sckerl_b90

Rhein-Neckar, 25. April 2013. (red/ld) Vor zwei Wochen ist das Tariftreuegesetz im Landtag beschlossen worden. Öffentliche Aufträge dürfen ab dem 01. Juli nur noch an Unternehmen vergeben werden, die ihren Arbeitnehmern mindestens 8,50 Euro pro Stunde bezahlen. Damit will die grün-rote Landesregierung gegen Dumpinglöhne vorgehen. Bisher mussten Kommunen das günstigste Angebot annehmen. Der Wettbewerb sei auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen worden, sagte Hans-Ulrich Sckerl, Landtagsabgeordneter von Bündnis ’90/Die Grünen im Interview. Ziel sei es, auf Dauer höhere Löhne zahlen zu können. Überprüft wird die Einhaltung nur bei Bedarf. [Weiterlesen...]

Unterschriftenlisten für europaweite Bürgeinitiative Right2Water im Rathaus und auf Homepage

Gemeinderat stellt sich gegen Wasserliberalisierung

Wasser neutral_620

Weinheim, 23. April 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat sich geschlossen gegen die Liberalisierung der kommunalen Trinkwasserversorgung ausgesprochen. Wie auch in den umliegenden Gemeinden, befürchten die Stadträte, dass sich die Trinkwasserqualität verschlechtert, wenn die Versorgung an private Unternehmen ausgeschrieben werden müsse. Seit Monaten wird auf Internetseiten um Unterschriften geworben, um die Entscheidung der EU zu kippen. Zwar seien die nötigen Unterschriften in Deutschland bereits zu Stande gekommen, sagte Uli Sckerl, jedoch fehlen noch Unterschriften in zwei weiteren EU-Ländern und in Brüssel warte man auf eine Stellungnahme aus Berlin. Doch die Bundesregierung schweige sich aus. [Weiterlesen...]

"Vorsichtig-optimistischer" Blick in die Zukunft

Erneute Umsatzsteigerung: Freudenberg präsentiert Geschäftsbilanz 2012

Bilanzpressekonferenz 2013: Der Vorstand der Freudenberg Gruppe: (von links nach rechts) Christoph Mosmann, Dr. Ralf Krieger und Dr. Mohsen Sohi.

Weinheim, 19. April 2013. (red/aw) Das international agierende Familienunternehmen Freudenberg steigerte seine Umsätze im Geschäftsjahr 2012 zum dritten Mal in Folge und erzielte nach eigenen Angaben einen Höchstwert in der mehr als 160-jährigen Unternehmensgeschichte. Der Umsatz der Unternehmensgruppe lag zum Jahresende 2012 bei 6,322 Milliarden Euro. Dies entsprich einem Anstieg von 330 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresumsatz von 5,992 Milliarden Euro. Summen die sich auch auf den Gewinn auswirken: Machte Freudenberg 2011 “nur” 370 Millionen Euro Gewinn, sind es 2012 insgesamt 433 Millionen Euro. [Weiterlesen...]