"));

Samstag, 09. November 2013

Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses wurden in Erste-Hilfe ausgebildet

Auf den Notfall vorbereitet

Weinheim, 16. Juli 2012. (red/pm) Fast 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weinheimer Mehrgenerationenhauses probten die Erstversorgung von Kleinkindern bis zu jungen Erwachsenen.

Information der Stadt Weinheim:

“Es geht schneller als man denkt. Beim Basteln mit Schere und Papier schneidet sich ein Kind in den Finger. Der Schmerz und der Anblick der blutenden Wunde jagen ihm einen gehörigen Schrecken ein. Das Kind wird bewusstlos, bleibt regungslos am Boden liegen. Was tun?
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weinheimer Mehrgenerationenhauses sind jetzt auf einen solchen Notfall vobereitet.

Fast 20 Personen aus dem Team des Hauses, darunter ehrenamtliche Kleinkinderbetreuerinnen, Projektmitarbeiter und Mitarbeiter von Kids- und Teenclubs nahmen nämlich erfolgreich an einem Erste-Hilfe-Kurs teil. Daniel Merk als Leiter des Mehrgenerationenhauses zeigte sich sehr zufrieden über die rege Beteiligung. Lehrgangsleiter war Jürgen Jakob von der Johanniter-Unfallhilfe in Mannheim.

Der Schwerpunkt lag bei der Erstversorgung von Kleinkindern bis zu jungen Erwachsenen. Die Teilnehmer lernten Erste-Hilfe-Maßnahmen an einem Verletzten in vier Schritten (Vitalfunktionen sichern, Notruf tätigen, Eigenwärme erhalten und Trösten durch Betreuen), die stabile Seitenlage und die Wundversorgung. Alles erfuhren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei praktischen Übungen. „Jetzt bin ich einfach sicherer, wenn einmal etwas passieren sollte“, freute sich eine Teilnehmerin.

Daniel Merk bedankte sich abschließend bei den Teilnehmern für das freiwillige Engagement, das zur Sicherheit und damit zur Aufenthaltsqualität im Mehrgenerationenhaus beitrage.”

Wanderhütte soll saniert werden

Es gibt kaum schönere Aussichtspunkte an der Bergstraße

Pavillion_tn

Noch nicht einsturzgefährdet, aber dringend sanierungsbedürftig, der Feuerwehrpavillon. Bild: Stadt Weinheim.

Weinheim/Lützelsachsen, 16. Juli 2012. (red/pm) Der Feuerwehr-Pavillon in Lützelsaches soll saniert werden. Das Ganze soll durch Spenden finanziert werden.

Information der Stadt Weinheim:

“Es gibt kaum schönere Aussichtspunkte an der Bergstraße. Vor einem der Weinberg, unter einem der alte Ortskern Lützelsachsens, der Blick schweift an schönen Tagen über die Rheinebene bis hinüber zum Pfälzer Wald und sogar den Vogesen. Vom Ort und vom Weinheimer Exotenwald ist der erhabene Platz, an dem seit Jahren ein Waldpavillon steht, in einer knappen halben Stunde erreichbar.

Das ist einerseits gut und andererseits schlecht. Denn gerade in letzter Zeit wurde der Pavillon immer mal wieder von rücksichtlosen Zeitgenossen aufgesucht, die drinnen ein Lagerfeuer angezündet und dazu teilweise sogar das Holz der Wände verwendet haben. „Ein Jammer“, findet Lützelsachsens Ortsvorsteherin Doris Falter. Sie will das ändern, und in Lützelsachsen glühen auch schon die Drähte.

Die Hütte, die im Volksmund „Feuerwehr-Pavillon“ heißt, ist zwar noch nicht einsturzgefährdet, das hat jetzt ein Schreiner bei einem Vor-Ort-Termin mit der Ortsvorsteherin bestätigt. Aber er ist schon seit geraumer Zeit dringend reparaturbedürftig. Weil weder Forst noch Stadt derzeit Geld zur Verfügung stellen können, hat Doris Falter ihr Netzwerk aktiviert. Der Großsachsener Schreinermeister Arno Spilger würde einen Sonderpreis anbieten, im Lützelsachsener Ortschaftsrat sitzt Olivier de Bastiani, dessen Firma Parkett Kremer im Bereich der Boden- und Innensanierung mit Holz tätig ist.

„Wenn wir jetzt noch Eigenarbeit aus dem Ort und Spenden fürs Material bekommen, dann müsste es klappen“, schätzt die Ortsvorsteherin. Einen ersten Baustein hat sie selbst gelegt, weil die von ihr organisierte Heimatausstellung einen kleinen Überschuss bewahrt hat. Diesen könne man gleich sinnvoll einsetzen, findet sie. Schließlich komme die Pavillon-Sanierung auch der Bevölkerung zugute, ein heimatgeschichtliches Thema sei es auch und nicht zuletzt erhöhe die Hütte die touristische Anziehungskraft des Weinheimer Weinortes.

In der Lützelsachsener Verwaltungsstelle in der Sommergasse können ab sofort Spenden in beliebiger Höhe abgegeben werden, außerdem können sich dort Leute anmelden, die bei einem Arbeitsdienst am Pavillon mitwirken können. Weitere Infos erteilt die Ortsvorsteherin auch unter der Telefonnummer 06201-592798. „Wir Lützelsachsener schaffen das“, ist sie sich gewiss. Ebenso steht ihr Versprechen: „Wenn der Pavillon wieder wie neu aussieht, gibt es dort oben einen Umtrunk für alle, die geholfen haben.“

Am 21. Juli gibt es im Schlosspark dieses Jahr wieder eine Kultursommer-Malaktion für Kinder

Regenbogenschlange wartet auf Farbe

Regenbogenschlange_tn

Während der Malaktion soll die Regenbogenschlange bemalt werden. Bild: Stadt Weinheim.

Weinheim, 16. Juli 2012. (red/pm) Nach langen Jahren Pause, bietet das Malhaus am Blauen Hut wieder die Malaktion für Kinder im Schlosspark an. Bemalt wird eine riesige Regenbogenschlange. Die Malaktion findet am 21. Juli, von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr auf der Wiese vor dem Schloss statt.

Information der Stadt Weinheim:

“Früher war es ein ein Klassiker im Rahmen des Weinheimer Kultursommers: Die Malaktion für Kinder auf der Schlossparkwiese. Ein paar Jahre lang fehlte der Farbtupfer vor dem Schloss, das bunte Treiben der Kinder mit ihren Pinseln und Fingerfarben. Aber jetzt mischt das Malhaus am Blauen Hut (das ja direkt am Schlosspark liegt) wieder mit – was auch daran liegt, dass Simone Brinkmann, die Tochter der Malhaus-Gründerin und Weinheimer Künstlerin Renate Brinkmann, im Frühjahr die Leitung des Familienbetriebs übernommen.

Sie steigt wieder ein, so dass eine Malaktion im Rahmen des Festivals „Theater am Teich“ am Samstag, 21. Juli, von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr auf der Wiese vor dem Schloss stattfindet. Alle Kinder ab drei Jahren sind dazu herzlich eingeladen. Alles soll ganz locker und zwanglos abgehen, jeder malt soviel er will. „Wer nur eine halbe Stunde Zeit hat“, schmunzelt Simone Brinkmann, „ist auch willkommen“.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos, Materialien werden gestellt. Bemalt wird eine riesige Regenbogenschlange, am Anfang spielt sogar ein Didgeridoo- Spieler. Die Eltern oder Großeltern von kleinen Kindern sollten allerdings dabei bleiben, um die Kinder zu beaufsichtigen. Empfohlen wird, alte Kleidung zu tragen, die auch schmutzig werden darf.

Die Aktion findet auch bei unsicherem Wetter statt, nur bei Dauerregen müsste sie ausfallen. Wer über die Malaktion hinaus Interesse am Kursangebot des Malhauses hat: Ab September werden neue Gruppen für Kinder ab zweieinhalb Jahren und Jugendliche gegründet, Infos dazu und zu den Kurszeiten unter 06201/ 16404. Auch gibt es ab September ein neues Kursangebot für Erwachsene.”

„Lebendiges Weinheim“ bringt neuen Einkaufsführer heraus

Weinheim – Mehr drin!

Weinheim, 09. Juli 2012. (red/pm) In einer neuen Broschüre sind sämtliche Geschäfte und Lokale der Innenstadt, von Marktplatz über den Hauptstraße und die Bahnhofstraße eingezeichnet und beschrieben. Erhältlich sind sie in den Weinheimer Geschäften und dem Büro für Stadt- und Tourismusmarketing.

Information der Stadt Weinheim:

„Mehr drin!“ So versprechen es die beiden Weinheimer Werbepapageien „Herr Wein“ und „Frau Heim“, während „Frau Heim“ einen neugierigen Blick in die Einkaufstüte wirft. „Mehr drin“, so lautet der Titel des neuen handlichen Einkaufsführers, den der Verein „Lebendiges Weinheim“ jetzt herausgegeben hat. Punktgenau zur Verkaufslangen Shopping-Nacht am Freitagabend stellten die Weinheimer Einzelhändler das neue Heftchen vor, in dem sämtliche Geschäfte und Lokale der Innenstadt, von Marktplatz über den Hauptstraße und die Bahnhofstraße eingezeichnet und beschrieben sind – es sind mehr als 200 an der Zahl.

Wie schon bei der Plakataktion mit den beiden Papageien aus der Schlossparkvoliere wurde der Verein „Lebendiges Weinheim“ auch diesmal ehrenamtlich von der Weinheimer Grafikdesignerin Astrid Hensel unterstützt. „Die Innenstadt verdient es“, beschrieb die Werbefachfrau ihre Intention, „mit neuen Augen betrachtet zu werden.

Und der Weinheimer verdient es, über das gesamte Angebot informiert zu werden.“  Denn die bekennende Innenstadt-Bewohnerin findet: „Weinheim hat sich gemausert. Das Einkaufsangebot ist groß, die Wege kurz, das Parken kostenfrei oder supergünstig, die Fußgängerzone bekommt gerade einen neuen Natursteinbelag.“ Augenfällig sei aber,  dass in erster Linie Besucher die Einkaufsmöglichkeiten und Aktivitäten loben.“

So richte sich die Broschüre gleichermaßen an Besucher und Einheimische, erklärte auch Christian Mayer, der Vorsitzende des Vereins „Lebendiges Weinheim“. Mayer würdigte die professionelle Arbeit von Astrid Hensel, aber auch jene von Geschäftsführerin Ruth Kinzel, die in den letzten Monaten gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Stadt- und Tourismusmarketing die Daten und Informationen gesammelt hatte.

Der neue Einkaufsführer sei auch  eine herzliche Einladung an alle Weinheimer, sich einen neuen Überblick zu verschaffen. Oberbürgermeister Heiner Bernhard bekam symbolisch das erste Exemplar überreicht. Welche Geschäfte gibt es eigentlich heute in der Innenstadt? Welches Geschäft finde ich wo? Wer bietet was an? Wer hat wann geöffnet? Solche Infos gibt es nun auf einen Blick, und das in einem taschenfreundlichen Format.

Die Geschäfte sind je nach Branche und Angebot mit einer anderen Farbe hinterlegt und übersichtlich in drei Bereiche eingeteilt: Marktplatz und Obere Hauptstraße, dann Weinheim Galerie, Dürreplatz, Mittlere und Untere Hauptstraße und schließlich die Bahnhofstraße mit Karlsberg – es sind tatsächlich mehr als 200 Geschäfte in der City und der Branchenmix, den man nun auf einen Blick erkennen kann, ist beachtlich, betonte auch City-Managerin Maria Zimmermann.

Die praktischen Parkmöglichkeiten mit der kostenfreien ersten Stunde sind natürlich ebenso auf den ersten Blick zu finden. Ein ausgiebiges alphabetisch geordnetes Register mit Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern und Internetseiten schließt sich an. 2000 Exemplare werden nun in den Weinheimer Geschäften sowie beim Büro für Stadt- und Tourismusmarketing ausliegen und können für alle Kunden praktische Wegweiser sein.

Astrid Hensel ist davon überzeugt, dass die Kunden das Heftchen gut nutzen können. „Weinheimer Bürger und Einzelhändler“, glaubt sie, „ haben ja eigentlich das gleiche Anliegen: beide wünschen sich eine florierende Innenstadt mit attraktivem Shopping-Angebot.“ Und wenn zwei starke Partner an einem Strang ziehen, müsse es klappen. So wie bei „Frau Wein“ und „Herr Heim“.”

Download des Einkaufsführers.

Was Geschäftsräume über die aktuelle Situation ihrer Inhaber sagen

Update für den Arbeitsplatz

Weinheim, 09. Juli 2012. (red/pm) Am 17. Juli 2012 veranstalten der Netzwerkfrauen Weinheim e.V. um 19.30 Uhr im NH-Hotel einen Vortrag zum Thema “Geschäftsräume”. Für Nichtmitglieder wird ein Eintrittspreis von 10 Euro erhoben.

Information der Stadt Weinheim:

“In Geschäftsräumen sind es oft die Details, die über den bleibenden Eindruck entscheiden und damit auch über den geschäftlichen Erfolg. Dabei gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“, aber die Entscheidung hat Konsequenzen: Mit dem Eindruck, den Büros, Läden eine Praxis oder eine Kanzlei vermitteln, ziehen sie ein entsprechendes Publikum an.

Ein Anwalt mit einem übervollen, chaotischen Schreibtisch hat möglicherweise einfach nur viel Arbeit. Doch welchen Eindruck hinterlässt er bei seinen Klienten? Eine sterile weiße Praxis vermittelt zwar Hygiene, was ja durchaus erwünscht ist, aber vermittelt sie auch Menschennähe und Einfühlungsvermögen? Das Büro, die Praxis oder der Laden sind modisch, doch wie sieht das WC aus?

In ihrem Vortrag bei den Weinheimer Netzwerkfrauen, am 17. Juli 2012 gibt Simone Weber, die ganz bewusst ihre Berufsbezeichnung “INNENarchitektin” mit großen Buchstaben beginnen lässt, um damit das INNEN des Menschen und das INNEN des ihn umgebenden Raumes zu verdeutlichen einen Einblick in ihre Arbeit. Anhand vieler Beispiele und Anregungen verhilft sie dazu, anders auf die vorhandenen Räumlichkeiten zu schauen, zu der persönlichen Einzigartigkeit zu stehen und den Kunden durch subtile Informationen Wertschätzung zu zeigen. Wer sich vorab schon ein wenig informieren möchte, kann im Internet die Aufzeichnung des ARD-Ratgebers mit Simone Weber als Bericht und Video abrufen.

Beginn des Abends rund um das Thema „Geschäftsräume“ am 17.7.2012 ist um 19.30 Uhr im NH-Hotel Weinheim. Willkommen sind wie immer Gäste beiderlei Geschlechts, die sich für das Thema an sich interessieren oder die angenehm kooperative Atmosphäre des Netzwerks für Unternehmerinnen unverbindlich kennen lernen wollen. Eintritt für Nichtmitglieder 10,- Euro. Alle Termine und Aktivitäten sind auf der Website der Netzwerkfrauen Weinheim nachzulesen: www.netzwerkfrauen-weinheim.de “

Unterhaltsame Lesung bei „Sommer in der Stadt“

Mit Marion Walz auf „der Walz“

Weinheim, 05. Juli 2012. (red/pm) Die Hobby-Schriftstellerin Marion Walz stellte ihr Buch „Lust auf Mee(h)r“ in der Stadtbibliothek Weinheim vor. Weitere Lesungen sind für Freitag, 6. Juli, 17:00 Uhr Buchhandlung Schäffner und am 20. Juli am Waidsee , ab 17:00 Uhr angesetzt.

Information der Stadt Weinheim:

„Ich bin nicht die Söhne Mannheims, aber eine Tochter Mannheims.“ So stellte sich die Hobby-Schriftstellerin Marion Walz jetzt bei ihrer Lesung in der Weinheimer Stadtbibliothek vor. Dadurch entstand schon eine gewisse Leichtigkeit bei den Besucherinnen und Besucher, aber auch bei der Autorin selbst. Schließlich war es auch für sie die erste Lesung ihres Lebens. Ihr Buch „Lust auf Mee(h)r“ ist gerade erst erschienen; es erzählt – passend zur Urlaubszeit – vom Reisen und den alltäglichen Sorgen aber auch von der Lust des Unterwegsseins.

Marion Walz erzählte, dass sie bereits als Kind fasziniert war, Geschichten zu hören. Sie ist der Meinung, dass jeder Mensch schreiben kann, und es nur etwas Mut bedarf, das Geschriebene der Öffentlichkeit preis zu geben. So lud die Autorin die Gäste ein, sich mit ihr auf die Reise nach Rügen zu machen.

Mit Spontanität und Leichtigkeit beschreibt sie in ihrem Buch, wie sie sich kurzentschlossen mit einem kleinen Koffer und ihrem Peugeot auf die Reise machte. Walz ermunterte die Zuhörer, sich auf die Freuden des Alltags zu besinnen und achtsam zu sein. Jede Zuhörerin konnte sich zum Abschluss der Lesung ein Lesezeichen mitnehmen, das die Autorin extra für diese Lesung angefertigt hatte.

Noch zweimal in den nächsten Tagen und Wochen stellt Marion Walz ihr Buch bei Lesungen vor. Zunächst jetzt am Freitag, 6. Juli, 17 Uhr, bei „Sommer in der Stadt bei der Buchhandlung Schäffner in der Hauptstraße mit Kinder-Luftballon-Aktion ab Uhr. Am 20. Juli findet eine Lesung am Waidsee statt, ebenfalls ab 17 Uhr.”

Sonnensänger im Rathaus empfangen

Li cantaire dous Soleu

Sonnensänger_tn

Sonnensänger in Weinheim. Bild: Stadt Weinheim.

Weinheim, 05. Juli 2012. (red/pm) Der Chor “Li cantaire dous Soleu” der provencalischen Partnerstadt Cavaillon war zu Gast in Weinheim. Ein Grund für Oberbürgermeister Bernhard die Sänger zu empfangen.

Information der Stadt Weinheim:

“Sie sangen zwar nicht „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“, aber es hätte gepasst, beim Empfang des Oberbürgermeisters und bekennenden Chorsängers Heiner Bernhard im Weinheimer Rathaus. Die „Sonnensänger“ aus Weinheims provencalischer Partnerstadt Cavaillon, der Chor „Li cantaire dous Soleu“ (das ist Provencalisch), besuchten im Rahmen ihres Konzertbesuchs beim langjährigen Partnerchor MGV Eintracht 1889 Weinheim jetzt auch das Schloss und die Stadtverwaltung.

Der OB begrüßte die Sänger, die er teilweise persönlich kennt, und betonte die tragende Rolle der beiden Vereine im Rahmen der Jumelage zwischen Weinheim und Cavaillon. Er bedankte sich bei den Gästen, aber vor allem auch bei den Sängern um Vorstand Reiner Böhm für ihre Verdienste um Partnerschaft und Völkerverständigung.

Als Gastgeschenk erhielt der Rathauschef Wein aus der Provence – von der Sonne verwöhnt.”

24. Schülerflohmarkt rund ums Schloss

„Profis“ müssen draußen bleiben

Weinheim, 05. Juli 2012. (red/pm) Der Schülerflohmarkt findet am 14. Juli 2012 im Bereich der Schlosshöfe, Rote Turmstraße und Obertorstraße von 9:00 bis 14:00 Uhr statt. Der Parkplatz Rote Turmstraße, die Rote Turmstraße, die Obertorstraße und die Schlosshöfe sind bis 15 Uhr für den Autoverkehr gesperrt.

Information der Stadt Weinheim:

“Der diesjährige Weinheimer Schülerflohmarkt findet am Samstag, 14. Juli, statt. Im Bereich der Schlosshöfe, Rote Turmstraße und Obertorstraße haben Schülerinnen und Schüler der Weinheimer Schulen Gelegenheit, Flohmarktartikel zu verkaufen. Es ist der 24. Schülerflohmarkt in der Stadt – mittlerweile ein fester Termin, auch im Weinheimer Kultursommerprogramm.

Den einzelnen Schulen werden feste Plätze oder Bereiche zugewiesen. Teilnahmekarten erhalten die Schülerinnen und Schüler in den Schulsekretariaten. Organisiert wird der Schülerflohmarkt vom Weinheimer Rathausamt für Bildung und Sport. Er findet statt von 9 bis 14 Uhr.

An dem Flohmarkt beteiligen sich Schüler aus 20 Weinheimer Schulen. Neben Flohmarktartikeln werden die Teilnehmer auch kleine Speisen (Waffeln, Kuchen) und Getränke verkaufen.

Damit sich keine „Profis” unter die Schüler mischen, werden die Teilnehmerkarten ausschließlich über die Schulsekretariate vergeben. Außerdem wird strichprobenweise kontrolliert. Der Bereich Parkplatz Rote Turmstraße, Rote Turmstraße, Obertorstraße sowie die beiden Schlosshöfe bleiben an diesem Samstag bis etwa 15 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Die Umleitung ins Gorxheimertal erfolgt über die Grundelbachstraße.”

Sommerfest im GRN-Betreuungszentrum

„Sie hat selbst gerne gefeiert…”

Weinheim, 02. Juli 20012. (red/pm) Das Sommerfest im GRN-Betreuungszentrum wird in diesem Jahr etwas nachdenklicher ausfallen als sonst. Man hatte im Vorfeld intensiv darüber nachgedacht, ob es überhaupt stattfinden soll, weil bei dem Brand am 05. Juni 2012 eine Bewohnerin ums Leben gekommen ist. So wird das Fest am 14. Juli auch eine Art Gedenkfeier.

Information des GRN-Betreuungszentrums Weinheim:

“Noch immer stehen die Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GRN-Betreuungszentrums Weinheim unter dem Schock des Brandes am 5. Juni dieses Jahres, bei dem eine Bewohnerin ums Leben gekommen war. Dennoch haben sie beschlossen, das diesjährige Sommerfest im Park nicht ausfallen zu lassen. „Wir sind überzeugt davon, dass die Verstorbene sich gewünscht hätte, dass das Fest stattfindet“, sagt Heimleiter Franz Bonda.

„Sie hat selbst gerne gefeiert, und wir werden zu dieser Gelegenheit in besonderer Weise an sie denken.“ Bonda ist ebenso wie Arbeitstherapeut und Fest-Organisator Andreas Muschalle sowie das gesamte Team sehr beeindruckt von den Solidaritätsbekundungen verschiedener Weinheimer Gruppierungen, die sich gerade nach dem Brand meldeten, um zu fragen, wie sie sich für das Betreuungszentrum engagieren könnten.

Alle, die aktiv zum Programm des Sommerfestes beitragen, tun dies unentgeltlich. Wer auch immer Lust auf Musik, Tanz, Deftiges vom Grill und Süßes vom Kuchenbuffet hat, ist daher herzlich eingeladen, sich am Samstag, 14. Juli 2012, von 12 bis 16.30 Uhr auf dem Gelände in der Viernheimer Straße 27 zu vergnügen.

Der Eintritt ist frei, Essen und Trinken werden zum Selbstkostenpreis verkauft – für Bewohner des Betreuungszentrums ist die Verpflegung kostenlos.

Das Programm des Sommerfestes im Einzelnen:

12:00 Uhr Begrüßung durch Heimleiter Franz Bonda Mittagessen vom Grill mit zünftiger Blasmusik der Stadtkapelle Weinheim

13:00 Uhr Konzert des Akkordeonclubs Weinheim

14:00 Uhr „ Die Drei aus der Anstalt“ (Hausband des Betreuungszentrums)

14:30 Uhr Kinder des Kindergartens „Pusteblume“ sagen Hallo

14:45 Uhr Grüße von den Schülern der Karrillonschule

15:00 Uhr „Eine Stimme und eine Gitarre“ ( Musikclub Pöhlert)

15:15 Uhr Bauchtanz-Gruppe Assada

15:30 Uhr French Quarter Jazz Band

15:45 Uhr Verschiedene Tanzdarbietungen

16:00 Uhr Musikalischer Ausklang mit der French Quarter Jazz Band

Das GRN-Betreuungszentrum Weinheim verbindet 125 Jahre Erfahrung mit modernen pädagogischen Ansätzen und Behandlungsmethoden. Pflegebedürftige sowie körperlich, geistig und psychisch belastete oder behinderte Menschen erhalten die Möglichkeit, in einem beschützten Umfeld entsprechend ihren Begabungen und in Gemeinschaft mit anderen zu leben. Besonders positiv wirkt sich das Miteinander verschiedener Generationen auf das Leben im Betreuungszentrum aus.

In der GRN-Klinik für Geriatrische Rehabilitation, die sich auf dem gleichen Gelände wie das Betreuungszentrum befindet, werden ältere Patienten nach Schlaganfall, mit Frakturerkrankungen, mit chronischen Erkrankungen sowie bei krankheitsbedingter verzögerter Rekonvaleszenz behandelt. Das therapeutische Ziel ist es, den Patienten die Rückkehr ins häusliche Umfeld zu ermöglichen.”

Lange Nacht mit vielen Angeboten und Aktionen

Am 6. Juli ist der Sommer in der Stadt

Spanier_tn-

Die "Woinemer Spanier" sind unterwegs

Weinheim, 26. Juni 2012. (red/pm)Lange Nacht mit vielen Angeboten und Aktionen in der kompletten City unter dem Motto: “Sommer in der Stadt”.  Die “Woinemer Spanier” sind auf Tour.

Information der Stadt Weinheim:

“Was wäre Weinheim ohne seine Spanier? Weniger lebendig, weniger bunt, weniger fröhlich, weniger heißblütig – weniger caramba und weniger olé!

Roy Orbison wusste es schon, dass „Spanish Nights“ eine besondere Angelegenheit sind, er machte sie 1975 zum Welthit. In Weinheim, das in echt an der Bergstraße, manchmal gefühlt aber am Mittelmeer liegt, brechen bisweilen solche „Spanish Nights“ an. Das nächste Mal am Freitag, 06. Juli, wenn die Einzelhändler der Stadt wieder zur langen Shopping-Nacht einladen – Motto diesmal: „Sommer in der Stadt“.

Und die „Woinemer Spanier“, die „Espanoles de Weinheim“, klackern mit den Absätzen ihrer Schuhe und den Kastagnetten mittendrin. Die „Woinemer Spanier“ sind bekannt durch ihre fröhlich-bunten Auftritte beim Sommertagszug. Es sind überwiegend junge in Weinheim wohnende Spanierinnen, geübt im Volkstanz Flamenco und beste südländische Laune
versprühend. Sie ziehen am 06. Juli auch durch die Stadt, ab 18:00 Uhr treten sie erst am Marktplatz auf, dann an der Burgenpassage, dann am Sparkassen-Atrium, in der Mittleren Haupstraße und dann nochmal an der „Weinheimer Reiterin“. Man wird sie kaum übersehen oder überhören können.

Buntes Unterhaltungsprogramm

Es gibt einige Gruppen und Unterhaltungsprogramme, die dem „Sommer in der Stadt“ einheizen. Auch die Trommelgruppe Bassa zieht durch die City, man kennt sie noch gut aus anderen langen Verkaufsnächten.

Überalle gute Laune verbreitet auch der Comedy-Artist „One4you“, der von der Burgenpassage über die Mittlere Hauptstraße, das Atrium und durch die Fußgängerzone zieht.

Axel Wettstein alias „One4you“ bietet Comedy, Jonglage, Ein- und Hochradakrobatik, Leiterartistik, Gags und viel zu lachen. Der Künstler, der in Westfalen lebt, trat schon am Golf von Mexiko auf, beim Karneval in der Nähe von Houston. Seitdem kennzeichnen Orte wie New Orleans, Key West, Los Angeles, Hawaii und New York seine Karriere. Und ab 06. Juli ist er in Weinheim.

Auch der neue eifrige Skateboardverein „Boardsport e.V.“ zeigt in Live-Vorführungen oberhalb der „Weinheimer Reiterverein“ was alles so geht auf dem rollenden Brett.

Bis 23:00 Uhr haben die rund 80 Geschäfte der Weinheimer City an diesem Abend vom Marktplatz über die Weinheim Galerie mitsamt den Passagen bis in die Bahnhofstraße und die Mittlere Hauptstraße hinein (außerdem das MiCasa im Birkenauer Tal) geöffnet.

Die Einzelhändler, gebündelt vom Weinheimer Stadtmarketing und dem Verein Lebendiges Weinheim, bieten in und vor ihren Geschäften Aktionen und Angebote. Es gibt Gutscheine und Rabatte, Sonderangebote und Live-Musik, überall ist Partytime mit Getränken und Snacks – die Spanier dürften sich wie Zuhause fühlen.

Christian Mayer, Trendflorist und Vorsitzender des Vereins „Lebendiges Weinheim“ öffnet wieder seine gemütliche Gartenbar, Eisenbahn-Grimm in der Grabengasse stellt den neuen Märklin-Jubiläumswagen vor, „Articul“ bietet „Leckere Kostproben und Geschenkideen für die Grillparty“ an, bei der Buchhandlung Schäffner liest die Weinheimer Hobby-Schriftstellerin Marion Walz aus ihrem Buch „Lust auf Mee(h)r“, um 19:30 Uhr eröffnet die Berliner Künstlerin Christin Lutze eine Ausstellung „Im Sog der Farben“ – um nur einige Aktionen zu nennen. Der Verein „Lebendiges Weinheim“ stellt um 19:00 Uhr seinen neuen Einkaufsführer vor.

Die Verkehrsbetriebe setzen wie jedes Jahr Sonderbusse ein, die bis 23 Uhr die Menschen aus den benachbarten Orten und den Weinheimer Ortsteilen in die City bringen und wieder abholen. Alles ganz bequem.”

Rhein Petroleum veranstaltet Bürgerversammlung

Seismische Messungen im Gebiet Weinheim

Weinheim, 26. Juni 2012. (red/pm) Seismische Messungen im Gebiet Weinheim. Die Firma Rhein Petroleum veranstaltet am Montag, 23.07.2012, um 19:00 Uhr, im Bürgersaal des Alten Rathauses, Marktplatz 1, in Weinheim eine Bürgerversammlung zur 3-D-Seismik.

Information der Firma Rhein Petroleum:

“Die Firma Rhein Petroleum wird in ihrem Lizenzgebiet „Weinheim“ seismische Messungen durchführen, um zu erkunden, ob möglicherweise Erdöl im Untergrund vorhanden ist. Dies kündigte das Heidelberger Unternehmen an, das daher aktuell mit den zuständigen Gemeinden und Behörden in Kontakt ist.

Als bewährtes Messverfahren wird die sogenannte Vibroseismik angewandt. Dabei fahren geländegängige, LKW-ähnliche Spezialfahrzeuge mit Straßenzulassung die Messstrecke ab und messen an zuvor festgelegten Punkten. Hierzu werden durch das hydraulische Absenken einer Bodenplatte für etwa zehn bis zwölf Sekunden leichte Schallwellen in den Untergrund gesendet, die von den jeweiligen Gesteinsschichten reflektiert werden und so wieder an die Erdoberfläche zurück gelangen. Die Reflexion dieser nicht hörbaren Schallwellen wird von so genannten Geophonen (Erdmikrofonen) aufgezeichnet und direkt an einen Messwagen geleitet.

Beim Aussenden der Schallwellen ist unmittelbar neben den Fahrzeugen ein leichtes Vibrieren zu spüren. Darüber hinaus werden die Messungen und das Einhalten behördlich vorgegebener Richtlinien permanent überwacht.

Diese speziell auch für bewohnte Gegenden entwickelte, sehr schonende 3-D-Seismik ermöglicht eine Darstellung des Untergrunds bis in Tiefen von mehreren Kilometern. Um ein möglichst aussagekräftiges Bild zu bekommen, macht der Messtrupp etwa alle 40 Meter Halt, so dass der Zug pro Tag eine Strecke von etwa drei bis vier Kilometern zurücklegt – je nach örtlicher Gegebenheit.

Dabei bewegen sich die Fahrzeuge ausschließlich auf von den jeweiligen Eigentümern oder genehmigenden Behörden sowie Städten und Gemeinden freigegebenen Straßen, Wegen und Flächen.

Um diese Genehmigungen einzuholen, werden in den kommenden Tagen und Wochen Mitarbeiter der von Rhein Petroleum beauftragten Firma Geo-Service K. Bittner mit allen Grundstückseigentümern und Behörden persönlich sprechen.

Wenn diese Genehmigungen vorliegen, werden zuerst Punkte im Gelände per GPS eingemessen und dann mit nummerierten und farblich gekennzeichneten Holzpflöcken markiert. Im zweiten Schritt werden die Erdmikrofone verteilt und mit orangefarbenen Messkabeln verbunden. Diese Kabel können problemlos überfahren werden.

Messungen voraussichtlich im September

Voraussichtlich ab September ist dann der Messzug, der aus drei Vibroseis-Fahrzeugen besteht, im Bereich Weinheim unterwegs. Insgesamt wird ein rund 75 Quadratkilometer großes Gebiet zwischen Hirschberg, Heddesheim, Hemsbach, Weinheim in Baden-Württemberg bis zur A67 bei Viernheim in Hessen auf diese Weise bis etwa Mitte November untersucht werden. Mit den gesammelten Daten kann dann eine dreidimensionale Karte des Untergrunds erstellt werden, anhand derer Experten Hinweise ableiten können, ob Erdöl im Untergrund vorhanden ist.

Rhein Petroleum hat in den vergangenen Monaten bereits im bayerischen Unterallgäu, nördlich von Karlsruhe sowie im hessischen Ried auf über 600 Quadratkilometer solche seismischen Messungen erfolgreich durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Projekt- und Informationsbüro (zwischen 8 und 18 Uhr) in der Alfred-Nobel-Straße 14 in Viernheim, Telefon: 0160-2310164.

Um die Bevölkerung frühzeitig über den Ablauf der seismischen Messungen zu informieren, veranstaltet Rhein Petroleum am Montag, 23.07.2012, um 19 Uhr, im Bürgersaal des Alten Rathauses, Marktplatz 1, in Weinheim eine Bürgerversammlung zur 3-D-Seismik. Rhein Petroleum bedankt sich herzlich für die Unterstützung.”

Zehnt- und Elftklässler der DBS spielten im Rathaus einen Tag lang Europäische Union

Europapolitik im Zeitraffer

EU im Rathaus_tn

Schüler debatieren über eine EU Südosterweiterung. Bild: Stadt Weinheim.

Weinheim, 25. Juni 2012. (red/pm) Über 100 Schüler nahmen am Planspiel “Fokus Balkan” teil. Die Landeszentrale für politische Bildung spielte mit den Zehnt- und Elftklässlern die Probleme und Möglichkeiten einer EU Südosterweiterung durch. Im Ergebnis stimmten die Schüler mit dem EU-Beschluss von 2011 überein.

Von Roland Kern

“An der Wand hing das berühmte blaue Banner mit den gelben Sternchen, auf den Tischen standen Fähnchen mit den europäischen Flaggen, es wurde diskutiert, ja manchmal auch ein bisschen gestritten – das Weinheimer Rathaus wurde jetzt einen Tag lang zur „Spielwiese Europa“. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, Zehnt- und Elftklässler, widmeten sich dort einem spannenden Planspiel: „Fokus Balkan – Planspiel zur Südosterweiterung der Europäischen Union“.

Unter Anleitung des Historikers Dr. Stefan Rappenglück, sowie Caroline Blarr und Friederike Fath von der Außenstelle Heidelberg der Landeszentrale für politische Bildung schlüpften die Schüler in die Rolle der EU-Akteure, verwandelten sich in EU-Kommissare und –Abgeordnete, ein Schüler ging sogar in der Rolle des Ratspräsidenten sichtlich auf. Auch Pressevertreter im Umfeld des Parlementes wurden als Begleiter und

Kommentatoren politischer Entscheidungen gemimt.Wenn es auch alles ein Spiel war, es war politische Arbeit, eine praktische Simulation. „Sie erleben heute im Zeitraffer, wie die EU so tickt“, hatte Rappenglück die Schüler vorbereitet.

Das Thema war vorgegeben und sehr real. Welche neuen Mitgliedsstaaten im Südosten Europas sollten in die Union aufgenommen werden? Es wurde debattiert, abgewogen und verhandelt. Zwischendurch beschwerte sich auch mal die „Presse“ über mangelnde Transparenz – wie im echten politischen Leben.

„Ein schönes Hin und Her“, beschrieb eine Schülerin bei der abschließenden Besprechung. „Ich interessiere mich jetzt deutlich mehr für das Thema EU als vorher“, ergänzte ihre Schulfreundin. Das waren Resumées, die wiederum die verantwortlichen Politikwissenschaftler freute: „Die Schüler sehen“, bestätigte Carolin Blarr, „dass die EU für sie gar nicht so weit weg ist, wie viele denken“. Auch DBS-Lehrkräfte nahmen an dem Planspiel teil; denn das Thema Europa und die EU soll im Unterricht natürlich vertieft werden.

Und interessant: Die Schüler wichen mit ihrer Entscheidung – bewusst oder unbewusst – von der wirklichen Politik gar nicht ab. Nach fünf Stunden Diskussion befanden sie Kroatien durchaus reif für einen Beitritt, weitere Balkan-Staaten allerdings nicht. Da gäbe es noch Hausaufgaben zu erledigen, meinten sie. „Nicht schlecht“, schmunzelte Rappenglück, „die richtige EU hat sich im letzten Jahr genauso entschieden, einer Aufnahme Kroatiens im Jahre 2013 steht nichts mehr im Wege“. “

Anm. d. Red.: Roland Kern ist Pressesprecher der Stadt Weinheim

OB-Sprechstunde in der Waldschule

Anmeldung erforderlich

Weinheim, 25. Juni 2012. (red/pm) Die nächste Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters findet am Montag, 02. Juli, 15:00 bis 17:00 Uhr, in der Waldschule im Müllheimer Tal statt. Im Sekretariat des Oberbürgermeisters können sich interessierte Bürger unter der Telefonnummer 82 206 anmelden.

Information der Stadt Weinheim:

“Die nächste Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters findet am Montag, 2. Juli, 15 Uhr  bis 17 Uhr,  in der Waldschule im Müllheimer Tal statt. Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, dem Oberbürgermeister ihre Anliegen vorzutragen. Für jedes Gespräch sind 15 Minuten vorgesehen.

Anmeldungen sind allerdings mit der Angabe des  Namens, der Anschrift und des gewünschten Themas erforderlich beim Sekretariat des Oberbürgermeisters unter der Telefonnummer 82 206 (Frau Schmitt oder Frau Väth)

Die telefonische Anmeldung bestimmt die Reihenfolge der Gesprächstermine.”

Geopark-Stadtführer Franz Piva zeigt beim Naturdiplom kleinen Forschern die Stadt

Von Bäumen, die schlafen gehen

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Franz Piva zeigt den Kindern die Wunder der Natur. Bild: Stadt Weinheim

Weinheim, 20. Juni 2012. (red/pm) Eine Entdeckungsreise durch die wunderbaren Kuriositäten der Natur bietet Franz Piva bei seiner Geopark-Stadtführung am 23. Juni, ab 13 Uhr. Noch sind Plätze für den Samstag frei.

Von Roland Kern

“Es gibt Dinge im Weinheimer Schlosspark, die gibt es eigentlich gar nicht. Ein Baum, dessen Holz so schwer ist, dass es im Wasser untergeht statt zu schwimmen, zum Beispiel. Oder einer, der nachts seine Blätter einrollt, um schlafen zu gehen. Es sind tolle Geschichten für Kinder, die Geopark-Stadtführer Franz Piva am Samstag, 23. Juni, ab 13 Uhr in einer eine Tour für Kinder im Rahmen des Weinheimer Naturdiploms anbietet.

Für die beliebte Veranstaltungsreihe hat er eine kindgerechte Exkursion durch die Parks, Gärten und Wälder der Stadt ausgearbeitet. Weil ein paar Kinder wegen Krankheit absagen mussten, sind kurzfristig noch ein paar Plätze frei geworden. Die Bäume im Schlosspark können jedenfalls Geschichten erzählen.

Franz Piva, Stadtführer und ausgebildeter Geopark-Vor-Ort-Begleiter, ist ein echter Kenner und unterhaltsamer Geschichtenerzähler. Treffpunkt ist der Minigolfplatz im kleinen Schlosshof, der Naturspaziergang bis hoch zum Judenbuckel soll etwa zwei Stunden dauern. Die Teilnahme ist wie bei allen Naturdiplom-Angeboten kostenfrei. Treffpunkt Samstag, 23. Juni, 13 Uhr. Treffpunkt am Minigolfplatz, Anmeldung beim Stadt- und Tourismusmarketing, Telefon 06201-874450 oder [email protected]

Anm. der Red.: Roland Kern ist Pressesprecher der Stadt Weinheim.

Themenabend bei den Netzwerkfrauen Weinheim am 19.06.2012

Wer zu nett ist, kommt zu kurz

Weinheim, 11. Juni 2012. (red/pm) Nette Menschen haben oft nicht das Selbstbewusstsein um Nein zu sagen. Deshalb werden sie von ihrem Umfeld gerne ausgenutzt. Referentin Rosie Knop stellt am 19. Juni 2012 um 19.30 Uhr im NH-Hotel Möglichkeiten vor, wie man sich auf elegante und deutliche Weise durchsetzen kann.

Information der Stadt Weinheim:

“Für eine klare Ansage, ein deutliches Nein, fehlt es den Netten in der Regel am nötigen Selbstbewusstsein. Und statt ihnen ebenso nett entgegen zu kommen, entpuppen sich Vorgesetzte, Kunden, Patienten, Kollegen, Schüler, manchmal auch die eigenen Eltern, Kinder oder Nachbarn als Menschen, die ihnen Energien rauben, zu Nervensägen mutieren, ihnen mitunter sogar unnötige Arbeit aufladen.

Beim Themenabend der Netzwerkfrauen wird Rosie Knop aus Heidelberg zeigen, wie man auf einfache Weise mehr Selbstbewusstsein, Power, Potenz, Präsenz und Charisma gewinnt und damit zu mehr Erfolg, Glück und Zufriedenheit im Beruf und auch privat gelangt. Die Referentin ist seit über 30 Jahren als Diplom-Psychologin, Coach, Supervisorin, Psychologische Psychotherapeutin und in der Aus- und Weiterbildung an Fachhochschule, Fachschule und Volkshochschule tätig.

Die Kernfragen sind: Wie kann ich mich durchsetzen, elegant und deutlich Nein sagen? Einmal innehalten, mir eine Atempause verschaffen, in sehr kurzer Zeit entspannen und neue Energie tanken? Rosie Knop sagt dazu: “Ganz einfach, spielerisch und leicht. Schon alleine mit unserer Körpersprache gewinnen wir natürliche Autorität und Respekt. Oder wir signalisieren Unterlegenheit und Manipulierbarkeit. Wenn wir unsere Körpersprache, unsere Stimme, Kompetenz, moderne Kommunikationstechniken, Humor und Schlagfertigkeit gezielt einsetzen, können wir zu jemandem werden, den man nie vergisst.”

Beginn des Themenabends „Sind Sie auch zu nett?“ am 19.6.2012 ist um 19.30 Uhr im NH-Hotel Weinheim. Willkommen sind wie immer Gäste beiderlei Geschlechts, die sich für das Thema an sich interessieren oder die angenehm kooperative Atmosphäre des Netzwerks für Unternehmerinnen unverbindlich kennen lernen wollen. Eintritt für Nichtmitglieder 10,- Euro. Alle Termine und Aktivitäten sind auf der Website der Netzwerkfrauen Weinheim nachzulesen: www.netzwerkfrauen-weinheim.de “