Sonntag, 11. Januar 2015

Gemeinderat beschließt Steuerungsmöglichkeiten bei Windkraftanlagen

Viel Wind um laues Lüftchen?

Auf dem dick umrandeten Gebiet sollen Windkraftanlagen gebaut werden dürfen. Dort herrschen Windgeschwindigkeiten zwischen 5 und 5,25 Metern pro Sekunde (grün) sowie zwischen 5,25 und 5,75 Metern pro Sekund (gelb). Die Spitzengeschwindigkeiten von über 5,75 Metern pro Sekunde wurden außerhalb des Gebiets gemessen. Foto: Stadt Weinheim

Weinheim, 18. Oktober 2014. (red/ld) Das laue Lüftchen auf dem Goldkopf reiche nicht aus, um dort Windkraftanlagen wirtschaftlich zu betreiben, sind sich viele Stadträte sicher. Wozu also die Angst davor eine Konzentrationszone auszuweisen? Schließlich sichert sich der Gemeinderat dadurch seinen Einfluss. Also am Ende doch viel Wind um nichts? [Weiterlesen…]

Oberbürgermeister soll Alternative für Stadtmarketing prüfen

Altstadtgalerie wird zum Politikum

Noch werden am Marktplatz Kunsthandwerk und Schmuck verkauft. Bald soilen es Souvenirs sein.

Weinheim, 18. September 2014. (red/ld) Souvenirs statt handgearbeiteter Goldschmiedekunst? Das wollte sich der Ausschuss für Technik und Umwelt (ATU) am Mittwoch nicht bieten lassen. Eigentlich sollte vorberaten werden, dass das Stadt- und Tourismusmarketing ihre künftige Bleibe im Erdgeschoss am Marktplatz 1 um das Erdgeschoss am Marktplatz 3 erweitert. Gleichzeitig sollten 445.000 Euro Sanierungs- und Umbaukosten für die Räume beschlossen werden – knapp das Doppelte der anfangs veranschlagten 245.000 Euro. [Weiterlesen…]

Knapper Ausgang bei der Ortsvorsteher-Wahl in Oberflockenbach

Heide Maser setzt sich durch

Ortschaftsrat_Oberflockenbach

Weinheim, 25. Juli 2014. (red/pm) Es war ein knapper Ausgang bei der Ortsvorsteher-Wahl in Oberflockenbach, doch das Ergebnis ist da: Heide Maser führt den Ortschaftsrat an. [Weiterlesen…]

Generationswechsel am Ratstisch

Frank Eberhardt soll Ortsvorsteher werden

Ortschaftsrat, Sulzbach

Weinheim, 22. Juli 2014. (red/pm) Frank Eberhardt soll Ortsvorsteher werden. Das stimmte der Sulzbacher Ortschaftsrat knapp im zweiten Wahlgang ab. Es ist ein Generationswechsel am Ratstisch zu erkennen. [Weiterlesen…]

Neue Ortsvorsteherin nicht im Ortschaftsrat vertreten

Anja Blänsdorf „führt“ Rippenweier

OR Rippenweier

Weinheim, 17. Juli 2014. (red/pm) Anja Blänsdorf ist – obwohl sie nicht im Ortschaftsrat vertreten ist – die neue Ortsvorsteherin für den Weinheimer Ortsteil Rippenweiher. [Weiterlesen…]

Vier neue Ortschaftsräte

Doris Falter bleibt Ortsvorsteherin

OR Lützelsachsen

Weinheim, 17. Juli 2014. (red/pm) Doris Falter bleibt Ortsvorsteherin. Das war die einstimmige Empfehlung in Lützelsachsen. Insgesamt gibt es vier neue Ortschaftsräte. [Weiterlesen…]

Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert

Monika Springer soll Ortsvorsteherin bleiben

OR Hohensachsen

Weinheim, 10. Juli 2014. (red/pm) Der Hohensachsener Ortschaftsrat hat sich konstituiert. Monika Springer soll weiterhin die Ortsvorsteherin bleiben. [Weiterlesen…]

Ausschuss für Technik und Umwelt beschließt Wettbewerbsverfahren

Sporthallen am liebsten vom regionalen Architekten

Der Gemeinderat entscheidet am Mittwoch über die Verlängerung der Betreuungszeiten an der Joachim-Gelberg-Grundschule.

Weinheim, 10. Juni 2014. (red/ld) Das Architektenbüro für die Sporthallen in Lützelsachsen und Oberflockenbach sollte aus der Region kommen – zumindest, wenn es nach den Wünschen der Ausschussmitglieder geht. Geht es aber nicht. Der Architektenwettbewerb muss EU-weit ausgeschrieben werden. Beauftragt wurde damit das Büro Bäumle Architekten/Stadtplaner aus Darmstadt. In der Ausgestaltung könnte der Wettbewerb aber regionale Firmen bevorzugen. [Weiterlesen…]

ATU stimmt der Einrichtung eines ILEK-Regionalmanagements zu

Badische Bergstraße soll endlich blühen

Die Bergstraße soll mit dem Regionalmanagement endlich erblühen. Foto: Stadt Weinheim

Weinheim, 05. Juni 2014. (red/ld) Das “Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept” – kurz ILEK – hört sich recht gestelzt an. Und nach Meinung vieler Mitglieder des Ausschuss für Umwelt und Technik (ATU) läuft es auch so. Das Projekt “Blühende Badische Bergstraße” kommt nicht wirklich zum Blühen. Ein Regionalmanagement soll das jetzt ändern. Und das Projekt mit konkreten Umsetzungsmaßnahmen vorantreiben. [Weiterlesen…]

CDU bleibt stärkste Kraft im Kreistag - FDP verliert weiter

Kreistagswahl: Wählervereinigungen und Grüne gewinnen

Heidelberg-Landratsamt Rhein Neckar-20140310-002_tnIMG_3822-20140310

Rhein-Neckar, 03. Juni 2014. (red/ld) Drei Kreistagssitze mehr für die Grünen und die Freien Wähler und einen für die erstmals angetretene Weinheimer Liste sind das Ergebnis der Wahl 25. Mai. Zwar verliert die CDU zwei Sitze, bleibt aber mit 36 Sitzen stärkste Kraft vor SPD und den Freien Wählern. [Weiterlesen…]

Interessante Details zu den Europawahlen - teils deutliche Unterschiede

Europawahl: Unsere Gemeinden im Vergleich

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar, 26. März 2014. (red/pro) Aktualisiert. Bei der Europawahl lassen sich klare Aussagen treffen: SPD und AfD sind die Gewinner. Die FDP hat teils dramatische Verluste erlitten. Schaut man sich die Ergebnisse in den Gemeinden des Landtagswahlkreises Weinheim und im Rhein-Neckar-Kreis genauer an, gibt es interessante Details – beispielsweise ist die Wahlbeteiligung dieser Gemeinden besser als im Kreis insgesamt und die SPD gewinnt sogar über den kreisweiten Vergleich. Wir haben für Sie die Zahlen mit teils überraschenden Zusammenhängen zusammengestellt. [Weiterlesen…]

Europawahl in Nordbaden

Wahlerfolge für SPD und AfD, CDU verliert, FDP erleidet herbe Niederlage

Weinheim_35

Mannheim-Buergerentscheid-Wahl-Buga-002-20130922_610 Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar, 26. Mai 2014. (red/pro) Die Wahlbeteiligung bei der Europawahl ist in Deutschland deutlich gestiegen: von 43,3 Prozent 2009 auf 48,1 Prozent 2014. Nordbaden hat nur einen Europa-Abgeordneten – Peter Simon (SPD) aus Mannheim. Nach der vorläufigen Auszählung der Europawahl 2014 im Rhein-Neckar-Kreis bleibt die CDU stärkste Kraft – die SPD legt aber deutlich zu. Die AfD erhält mehr Stimmen als im Bundesschnitt, Grüne verlieren leicht, Die Linke gewinnt leicht, die FDP verliert enorm. Heidelberg und der Rhein-Neckar-Kreis liegen bei der Wahlbeteiligung deutlich über dem Bundesdurchschnitt, Mannheim deutlich darunter. Die NPD spielt keine Rolle. [Weiterlesen…]

Vorwahlumfrage vom Runden Tisch Energie

Alle Parteien halten lokale Energiewende für wichtig

Weinheim, 21. Mai 2014. (red/pm) Nicht hundertprozentig zufrieden war der Runde Tisch Energie (RTE) mit der Beteiligung an seiner Umfrage bei den Parteien und Listen, die sich 25. Mai zur Wahl des neuen Gemeinderats stellen. SPD, CDU, GAL, Freie Wähler und Linke haben ausführlich Stellung genommen, die FDP antwortete nur pauschal mit einem Hinweis auf das Wahlprogramm, die Weinheimer Liste beteiligte sich gar nicht. [Weiterlesen…]

Weinheimer Liste stellt Programm für Kommunalwahl vor

Frische Brise gegen Windkraft, für Transparenz

Rund 60 Besucher sind am Montag abend in den Keller der Woinemer Hausbrauerei gekommen, wo die Weinheimer Liste ihr Wahlprogramm vorstellte.

Weinheim, 13. Mai 2014. (red/ld) “Wir wollen jetzt handeln”, fasst die Spitzenkandidatin der Weinheimer Liste, Dr. Elke König, das Programm für die anstehende Kommunalwahl zusammen: Keine Windräder an der Bergstraße, mehr Transparenz in der Verwaltung und die Einführung des Wirtschaftsmodells Schule. [Weiterlesen…]

Stadt revidiert Kündigung des Saals im Rolf-Engelbrecht-Haus - wir legen die Hintergründe dar

Veranstaltung mit Dr. Bartsch (Die Linke) findet doch statt

Kommunalwahl 2014_tn

Weinheim, 28. April 2014. (red) Die Stadt Weinheim vermietet Mitte März einen Raum an Die Linke für eine politische Veranstaltung heute Abend. Vor fünf Tagen kündigt die Stadt mit der Begründung, wegen der Neutralitätspflicht sei eine solche Veranstaltung vier Wochen vor der Wahl unzulässig. Heute erklärt der Erste Bürgermeister Dr. Torsten Fetzner, dass die Veranstaltung doch stattfinden kann. Was wie ein verspäteter Aprilscherz daherkommt, kann einfach nur ein Schildbürgerstreich sein – peinlich ist der Vorgang allemal. Für die Stadtverwaltung. [Weiterlesen…]