"));

Samstag, 09. November 2013

Bundestagswahl 2013

CDU auch in Weinheim stärkste Partei

Weinheim, 23. September 2013. (red/sw) 75,9 Prozent der Weinheimer nahmen am Sonntag ihr Wahlrecht wahr und gingen zur Urne. Die Weinheimer sind fleißige Wähler, bundesweit lag die Wahlbeteiligung bei 71,5 Prozent. In 50 Wahlbezirken verteilt auf 23 Gebäude konnte für die Wahl zum Deutschen Bundestag abgestimmt werden. Direktkandidat Dr. Karl A. Lamers (CDU) hat klar gewonnen – FDP-Kandidat Dirk Niebel auch hier brachial verloren. [Weiterlesen...]

Erfolgreiches Debüt für Theater-AG des WHG

Nächster Halt: Leben

WHM_WHG Naechster Halt Leben_130717

Die Theater-AG des Werner-Heisenberg-Gymnasiums bei ihrer ersten Vorstellung “Nächster Halt: Leben” Foto: Simon Maier

Weinheim, 20. Juli 2013 (red/sw) Die Theater-AG des Werner-Heisenberg-Gymnasiums meldet sich zurück. Unter Leitung von Herrn Christian Maul, Deutsch- und Englischlehrer am WHG, begeisterten die Jungschauspieler ihr Publikum. [Weiterlesen...]

Preisverleihung am Werner-Heisenberg-Gymnasium

Erfolgreiche Teilnahme am Plakat-Wettbewerb “Bunt statt blau”

Bunt statt blau Siegerbild WHG 20130710

Weinheim, 10. Juli 2013. (red/sw) Bereits zum vierten Mal hat sich das Werner-Heisenberg-Gymnasium auf Initiative der Kunstlehrerin Frau Krause am deutschlandweit ausgeschriebenen Wettbewerb der DAK-Gesundheit “Bunt statt blau” beteiligt.

[Weiterlesen...]

Spendenübergabe in Oberflockenbach

“Feierdeifelinnen” füllen Kameradschaftkasse

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Weinheim-Oberflockenbach, 29. April 2013. (red/fw) Der Erlös des Verkaufs von Feuerzangenbowle beim Oberflockenbacher Weihnachtsmarkt 2012 kommt jetzt der Kameradschaftskasse der örtlichen Ab teilung der Freiwilligen Feuerwehr zu Gute. Die fleißigen Helferinnen wurden von den Kameraden zu “Feierdeifelinnen” (hochdeutsch “Feuerteufelinnen”) gekürt. [Weiterlesen...]

Die Polizeistationen in Heidelberg und Mannheim halten eine Vorbereitung auf einen kritischen Ausnahmefall für nicht notwendig

Gasautos in der Metropolregion: (K)eine Zeitbombe?

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar, 13. März 2013. (red/zef). Ein vermeintlich ungefährlicher Auffahrunfall ereignete sich am 29.08.2012 in Passau: Niemand wurde schwer verletzt. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge war gering, betrug zwischen 30 und 40 km/h. Aber eines der Fahrzeuge war ein Gasauto und der Tank wurde beschädigt. In kürzester Zeit bildete sich ein explosives Gas-Luft-Gemisch, was von der Polizei aber nicht erkannt worden ist. Gesichert wurde die Unfallstelle erst, nachdem die Feuerwehr angerückt und die gefährliche Situation erfasst hatte. Vorbereitet war man darauf allerdings auch bei der Passauer Feuerwehr nicht. Die Gefahrenstelle konnte nicht unmittelbar entschärft werden. Wie sind die Feuerwehren und Polizeistationen in der Metropolregion auf solch einen Fall vorbereitet? [Weiterlesen...]

Finanzielle Mittel verbleiben im Haushalt, Stelle wird trotzdem nicht ausgeschrieben

Vorerst keine Besetzung der Stelle für Chancengleichheit

Weinheim, 04. März 2013. (red/aw) Der Gemeinderat hat den Antrag von GAL und SPD über die Wiederbesetzung der Stelle für Chancengleichheit zurückgestellt. Nachdem in der Sitzung am 27. Februar die Stellungnahmen dazu eher verhalten ausfielen, die CDU und FDP gar die Streichung der Stelle beantragten, einigte man sich auf den Verbleib der Mittel im Haushalt, jedoch ohne eine derzeitige Ausschreibung der Stelle. [Weiterlesen...]

Erstes Frühlingsfest an der Bergstraße

Schriesheim lädt ein zum 434. Mathaisemarkt

Weinheim / Schriesheim, 28. Februar 2013. (red/sw) Morgen ist es soweit: In Schriesheim startet der 434. Mathaisemarkt. Vom 01. bis 05. März sowie vom 08. bis 10. März lockt ein vollgepackter Programmplan . Alle Informationen  sowie weitere aktuelle Berichte zum Markt finden Sie bei uns auf dem Schriesheimblog .

Breite Mehrheit

Weinheim tritt Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar bei

Weinheim, 27. Februar 2013. (red/sw/pro) Der Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises hat in seiner Sitzung vom 11. Dezember 2012 beschlossen zusammen mit den Kreisgemeinden, dem Kreisbauernverband und dem Landesnaturschutzbund den Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar e. V. zu gründen. Aufgabe dieses Verbandes wird die Erhaltung und Pflege unserer Kulturlandschaft, der landschaftlichen Vielfalt, der Biotope und ökologisch wertvollen Flächen sein. Der Gemeinderat hat in der heutigen Sitzung einem Beitritt zu diesen Verband zugestimmt.

Insgesamt hat der Rhein-Neckar-Kreis etwa 86.000 Hektar Freiflächen mit Schutzgebieten, die Pflege zur Erhaltung benötigen. Darunter u.a. 47 Naturschutzgebiete, 64 Naturdenkmale und 18 Flora-Fauna-Habitate. Zur Erhaltung der Kulturlandschaft, der landschaftlichen Vielfalt und Biotope sowie ökologisch wertvollen Flächen wird nun ein Verein im Rhein-Neckar-Kreis gemeinsame Sache machen. [Weiterlesen...]

Tag des "offenen Saukopftunnels"

Blick in den Tunnel

tunnel_tn

Großes Interesse – rund 2.000 Bürger/innen kamen zum Tag des offenen Tunnels.

Weinheim/Rhein-Neckar, 25. Februar 2013. (red/sw/sp) Am Sonntag hat das Regierungspräsidium Karlsruhe interessierten Bürgern den Blick hinter die Kulissen des Saukopftunnels geöffnet – seit 2008 war der Tunnel nachgerüstet worden, um die Sicherheit des längsten Tunnels außerhalb der Alpen zu erhöhen. Größtes Projekt war der Bau eines parallel verlaufenden Fluchttunnels..

Schätzungsweise 2000 Bürger kamen am Sonntag zum “Tag des offenen Tunnels” im Saukopftunnel zwischen Weinheim und Birkenau. Alle wollten die einmalige Gelegenheit nutzen, einen Blick hinter die Kulissen des neuen Fluchttunnels werfen.

Die Besucher erfuhren die Details über den Tunnel und seinen Bau. Außerdem informierten die Mitarbeiter der Tunnelüberwachung ausführlich über die technische Ausstattung des Tunnels – im persönlichen Gespräch und mit einigen Videopräsentationen. Sehr interessant der Blick auf den Überwachungscomputer, auf dem Informationen der Brand- und Notfallmelder als auch der Überwachungskameras zusammenlaufen. Detailliert dargestellt wurde die Vorgehensweise im Alarmfall und wie sich Verkehrsteilnehmer in dieser Situation verhalten sollten.

Die Weinheimer Jugendfeuerwehr kümmerte sich um die Versorgung der Gäste. Die Kollegen der Feuerwehr Birkenau präsentierten Einsatzfahrzeuge.

Nach dem Besuch dieser Veranstaltung fährt man mit einem guten Gefühl durch diesen Tunnel – jetzt kennt man die örtlichen Begebenheiten, weiß, wohin der 2012 neu gebaute Fluchtstollen führt und weiß, wie genau über die Sicherheit der Tunnelnutzer gewacht wird.

Wer den Blick in den Tunnel verpasst hat, kann sich den über unsere Fotostrecke verschaffen.

ATU gibt grünes Licht unter artenschutzrechtlichen Auflagen

Neues Hospiz ermöglich Sterben in Würde

Weinheim, 20. Februar 2013. (red/zef) Auch in Weinheim werden die Menschen immer älter. Die Pflege älterer Menschen überfordert heutzutage die Angehörigen. Oder aber es gibt gar keine Angehörigen, die sich um sie kümmern. Dies ist umso schlimmer, wenn diese Menschen sterben. Die Bodelschwing-Heim gGmbH möchte daher ein Hospiz errichten. Das bisherige Gebäude wird einem Neubau weichen. Damit der Ausschuss Umwelt und Technik zustimmt, muss der Artenschutz gewährleistet werden: Zwergfledermäuse nutzen die Holzverschalungen des alten Gebäudes als Tagesquartiere. Auch Abendsegler sind betroffen.

Die Bodelschwing-Heim gGmbH hat vor mehreren Jahren das Gebäude des damaligen Forstamtes an der Ecke Bodelschwinghstraße/Geiersbergstraße erworben. Das Gebäude steht seit dem 01.08.2011 leer. Nun wurde gestern der Bauplan vom ATU bewilligt. Sie kann nun das Forstamt abreißen und die Hospiz bauen.

Während des Sommers nutzen die Zwergfledermäuse das alte Gebäude als Tagesquartier. Damit der Abriss sie nicht gefährdet, wird das Gebäude zwischen dem 1. Dezember 2013 und 28. Februar 2014 abgerissen. In dieser Zeit pflanzen sich die  Zwergfledermäuse nicht mehr fort. Sie halten sich auch jahreszeitbedingt nicht darin auf, sondern in ihrem Winterquartier.

Bis zum 1. März müssen neue Tagesquartiere für die Fledermäuse geschaffen werden. Ein Vorschlag hierfür sind neue Holzverschalungen wie am alten Gebäude. Ebenfalls auf der Roten Liste steht der Abendsegler. Die Rodung der Bäume im selben Zeitraum verhindert Verletzungen an Jungvögeln und Eiern.

Das Gebäude wird an der Ecke Bodelschwinghstraße/Geiersbergstraßen in direkter Nachbarschaft zum Seniorenheim angesiedelt. Die Bodelschwing-Heim gGmbh errichtet ein eingeschossiges Hospiz mit acht Zimmern. Das neue Gebäude umfasst ebenfalls einen Gemeinschaftsbereich mit Küche. Essplatz, einem Raum der Stille, einem Besprechungsraum, Büroräumen, den nötigen Versorgungsräumen und einer Tiefgarage.